Was glauben die Ungläubigen?

01 / 2015 von:  Franz Wuketits
 

Menschen wollen glauben. Der Wunsch nach Sinn und Rückhalt in der Religion scheint eine Eigenart unserer Gattung zu sein. Dennoch hat es zu allen Zeiten auch religiöse Zweifler gegeben, deren Zahl – zumindest in Europa – heute stetig steigt. Doch sind diese „Ungläubigen“ wirklich frei von Religiosität?

In Molières Komödie Don Juan fragt ein Diener seinen Herrn, woran dieser glaubt, und bekommt als Antwort: „Ich glaube, dass zwei und zwei vier ist und vier und vier acht.“ Darauf erwidert der Diener: „Wie ich sehe, ist Eure Religion also die Arithmetik.“ Die Moral von der Geschichte: An irgendetwas muss man glauben, wenn schon nicht an einen persönlichen Gott, dann beispielsweise an die Gültigkeit mathematischer Gesetze. 

Religiöser Glaube ist aus allen Kulturen der Gegenwart und der überlieferten Geschichte bekannt und zählt daher zu den anthropologischen Universalien. Es ist keine...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.