Was haben wir nur falsch gemacht?

10 / 2013 von:  Maryse Vaillant, Sophie Carquain
 

Erwachsene Kinder können für ihre Eltern eine enorme Belastung sein: Sie konfrontieren sie mit Vorwürfen, entziehen sich oder verweigern den Kontakt völlig. Ärger und Verbitterung sind die Folge. Gibt es einen Ausweg? Gelingt es den Generationen, trotz vieler Verletzungen wieder zueinanderzufinden?

Das Familienleben ist reich an Lachen und Tränen und Leiden. Man liebt einander, man kann einander nicht ausstehen, man verletzt sich gegenseitig, man versucht, miteinander zu leben, ohne allzu verbissen zu kämpfen, und sich zu trennen, ohne sich ganz aus den Augen zu verlieren. In diesem komplexen Gefüge ist der Platz der Eltern nicht immer einfach, ebenso wenig wie die Beziehung, die sie zu jedem ihrer Kinder unterhalten. Keine Mutter und kein Vater ist gänzlich frei von negativen Gefühlen. Kinder werden nie zu dem, was man von ihnen erwartete; sie erfüllen nicht die Träume älterer...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.