Was macht Menschen zu Helfern?

07 / 2011 von:  Birgit Schreiber
 

Warum riskieren manche Menschen Leib und Leben, während andere wegschauen? Bis vor kurzem galten Prägung, Moral und Altruismus als Voraussetzung für Heldentum – jetzt ziehen Sozialpsychologen neue Lehren aus der Geschichte und sagen: Es ist die Macht der Umstände.

Berlin, 16. Februar 2011, kurz nach Mitternacht. Ein 30-jähriger Mann geht die Treppe der U-Bahn-Station Lichterfelde hinunter. Hinter ihm vier Jugendliche, der jüngste ist 14 Jahre alt, der älteste 17. Die Jungs holen auf, sie schlagen, treten zu, ohne Grund, immer wieder. Sie treffen ihr Opfer im Bauch, am Kopf, sie nehmen Anlauf,...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.