Weise Interventionen: Mit geringem Aufwand viel erreichen

11 / 2014 von:  Jochen Paulus
 

Die psychologische Forschung zeigt: Mit kleinen „weisen“ Interventionen lässt sich das Selbstbild von Menschen so stärken, dass sie bessere Noten bekommen, ihre Partnerschaft bereichern, das Rauchen aufgeben und friedlicher werden

Die Studenten im zweiten Semester glaubten, sie würden an einer Umfrage zu ihren ersten Erfahrungen an der Universität teilnehmen. Sie ahnten nicht, dass die Forscher in Wirklichkeit etwas ganz anderes vorhatten: Sie wollten den Studiosi zu besseren Noten verhelfen. Viel taten sie dazu allerdings nicht. Sie legten den Studenten – angeblich zur Einstimmung – ein paar Ergebnisse von fortgeschrittenen Semestern vor. Die gaben beispielsweise zu 67 Prozent an, ihre ersten Noten seien schlechter ausgefallen als erwartet. 62 Prozent sagten aber, dass sich ihre Noten seither verbessert hätten. Kurze...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.