Wenn die Welt nicht mehr heil ist

12 / 2012 von:  Sabine Brütting
 

Wenn die Mutter oder der Vater an Krebs erkrankt, steht die ganze Familie unter Schock. Eltern versuchen dann oft, ihre Kinder zu schonen, indem sie ihnen eine heile Welt vorspielen. Doch die Kinder spüren, dass die Familienwelt keineswegs mehr intakt ist. Nur Offenheit ermöglicht allen, sich mit den Folgen der Krankheit auseinanderzusetzen

Mareike ist 14 Jahre alt. Als sie drei war, erkrankte ihre Mutter zum ersten Mal an Krebs, ein bösartiger Hirntumor wurde damals diagnostiziert und operativ entfernt. An diese Zeit kann sich das Mädchen nicht mehr erinnern. Doch als bei ihrer Mutter vor zwei Jahren ein erneuter Hirntumor festgestellt wurde, erlebte sie alles bewusst mit. Mareike hatte Angst, ob ihre Mutter die Operation überstehen und wieder nach Hause kommen würde. Und die Angst verschwand auch nicht, als ihre Mutter schließlich aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Wie würde es weitergehen? Würde der Krebs doch irgendwann...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.