„Wenn ich schreibe, habe ich niemals Angst“

04 / 2012 von:  Ernst Augustin im Gespräch
 

Er war als Neurologe und Psychiater lange Jahre in Afghanistan tätig. Dann wurde er Schriftsteller. In surrealistischen Romanen versuchte er, die Schizophrenie und die Psychosen literarisch zu erfassen. Ein Gespräch mit Ernst Augustin, dem Grenzgänger zwischen Literatur und Psychiatrie

Das Treppenhaus von Ernst Augustins Villa in München erinnert an eine Traumlandschaft: Die Wände sind in Gold, Blau und Braun bemalt, einzelne Deckenspots tauchen die Szenerie in ein unwirkliches Licht. Im Arbeitszimmer des Psychiaters und Schriftstellers verstärkt sich der Eindruck des Exotischen noch: Riesige Ölgemälde und Masken schmücken die Wände, viele Stücke stammen aus Augustins Auslandsjahren als Arzt in Afghanistan und anderen Ländern. In einer Ecke des Raumes steht ein riesiges, weißes Modell der Pariser Oper. In einer anderen Ecke ist eine Hausbar mit Spiegelwand untergebracht....

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.