Wer hoch steigt, kann tief fallen

08 / 2010 von:  Otto L. Quadbeck
 

Für das Gefühl der Leere nach der Pensionierung, unter dem Führungskräfte in besonders starkem Maße leiden, prägte der studierte Volkswirt und pensionierte Bankdirektor Otto L. Quadbeck den Begriff „Empty-Desk-Syndrom“. Nach seiner eigenen Pensionierung absolvierte er ein Psychologiestudium und erforschte im Alter von 66 Jahren im Rahmen seiner Diplomarbeit, wie Führungskräfte nach Beendigung der Erwerbsarbeit ihre psychischen Probleme bewältigen

PSYCHOLOGIE HEUTE Führungskräfte sollten gewarnt werden: Ruhestand ist kein Paradies zitieren Sie in Ihrem Buch einen Pensionär. Wie kommt das, wo doch so viele Menschen den Tag ihrer Pensionierung lange Zeit herbeisehnen?

OTTO QUADBECK Der zitierte Pensionär hat offenbar eine böse Erfahrung gemacht. Er hatte sich den Ruhestand vor seiner Pensionierung als Paradies vorgestellt. Das verwundert nicht. Aus der Sicht eines ein- und angespannten Arbeitenden haben Freizeit, Wochenende, Urlaub einen hohen Stellenwert. Freizeit ist in aktiven Zeiten wirtschaftlich gesprochen ein knappes Gut. Und...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.