Wie ein kalter Entzug

06 / 2013 von:  Axel Wolf
 

Warum Schlussmachen in Beziehungen uns oft so schwerfällt

Unser Gehirn ist so konstruiert, dass es Bindungen sucht und festigt. Als durch und durch soziales Organ reagiert es heftig auf alle Signale, die auf den Verlust von Anerkennung und Beziehungen hinweisen. Deshalb ist fast jedes Abhandenkommen einer wichtigen Bindung auch ein biologisches Trauma. 

Zurückgewiesen zu werden oder sich von einem geliebten Menschen trennen zu müssen, sei es durch Beziehungsabbruch oder Tod, wirkt im Gehirn ähnlich wie ein kalter Entzug für einen Drogensüchtigen: Wir geraten in einen Ausnahmezustand, in dem die Hirnregionen, die sich mit Bindung, Belohnung, Schmerz...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.