Wie wir es schaffen könnten, ehrlich zu bleiben

03 / 2013 von:  Dan Ariely im Gespräch
 

In Hollywood-Filmen gibt es zwei Arten von Menschen: die Bösen und die Guten. Die einen brechen Gesetze, die anderen retten die Welt. Und zu welcher Sorte gehören wir? Genau dieser Frage widmet sich die Arbeit des Psychologen und Verhaltensökonomen Dan Ariely. Im Interview mit Psychologie Heute spricht er darüber, wie kleine und große Lügen unseren Alltag begleiten – und welche verborgenen Kräfte uns alle zu Betrügern machen können .

Dan Ariely hat wenig Zeit. Normalerweise hält er Vorlesungen für Verhaltensökonomie an der Duke University in North Carolina. Doch seine Bücher über die Irrationalität des menschlichen Verhaltens haben ihn ein bisschen berühmt gemacht – mit dramatischen Auswirkungen auf seinen Terminkalender. „Seit 2008 habe ich vielleicht zehn Wochen zu Hause verbracht“, sagt Ariely und parkt seinen Rollkoffer in die Sitzgruppe eines kleinen Cafés am Frankfurter Flughafen. In zwei Stunden geht seine Maschine nach Buenos Aires. Also dann los!

Psychologie Heute Herr Professor Ariely, Sie beraten inzwischen...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Barbara Sichtermann: Viel zu langsam viel erreicht

Über den Prozess der Emanzipation.
Zu Klampen, Springe 2017, 160 Seiten

18 €inkl. 7% MwSt.