„Willst du ein Leben haben: raube dir’s!“

05 / 2011 von:  Brigitte Kohn
 

Vor 150 Jahren wurde Lou Andreas-Salomé geboren
Es gibt nichts, was eine reine Jungfrau nicht bewältigen kann, hörte die kleine Lou in der Schule, als von Jeanne d’Arc die Rede war. Das imponierte ihr, denn auch sie wollte Großes vollbringen. Im Schutze ihrer jugendlichen Unberührtheit entwickelte sie sich zur bedeutenden Schriftstellerin und zur Weggefährtin großer Denker und Dichter. Als reife Frau entdeckte sie Sigmund Freuds Psychoanalyse und gab ihr ein weibliches Gesicht.

 

Sie war die platonische Freundin von Friedrich Nietzsche und Paul Reé. Sie heiratete den Orientalisten Friedrich Carl Andreas und lebte mit ihm in einer geschwisterlichen Ehe; sie verliebte sich in den Dichter Rainer Maria Rilke und feierte den Zauber der Sexualität, spät entdeckt, als Inbegriff der individuellen Ganzheit. Dass man sie als bekannteste Femme fatale ihrer Zeit entweder schmähte oder vergötterte, kümmerte sie nicht. Lou war Lou – einfach sie selbst, ohne Rücksicht auf Konventionen, frei von Schuld oder Scham. Die Psychoanalyse erlebte sie als faszinierende Herausforderung, als...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.