„Wir können uns ein politisches Patt nicht leisten!“

10 / 2013 von:  Dieter Frey im Gespräch
 

Der Münchner Arbeits- und Sozialpsychologe Dieter Frey macht die Erkenntnisse seines Fachs nicht nur seinen Studenten, den Kollegen im Wissenschaftsbetrieb und Führungskräften aus der Wirtschaft zugänglich. Er entdeckt in der Politik einen immensen Nachholbedarf an psychologischem Know-how. Ein Angebot zur Bundestagswahl und danach

PSYCHOLOGIE HEUTE  Herr Professor Frey, haben Sie politisch die Seiten gewechselt?

Dieter Frey  Nun, ich bin ein Mensch, der sich selbst immer wieder kritisch auf die Probe stellt. Das ist mir ein Bedürfnis und ein Prinzip – auch in meiner beruflichen Arbeit als Forscher, als Dozent, als Berater von Unternehmen und Organisationen und als Trainer: Ich praktiziere Selbstreflexion; ich gleiche den Status meiner Ziele und Überzeugungen ab mit meinen eigenen Maßstäben und mit einer sich ständig verändernden Umgebung. Und ich empfehle das auch dringend meinen Studenten oder Klienten, also etwa...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.