Wir müssen reden

03 / 2016 von:  Axel Wolf
 

Es gibt Themen, die uns unangenehm sind und die wir am liebsten unter dem Deckel halten. Wenn wir uns zu einem schwierigen Gespräch durchringen, kann das befreiend sein. Aber Vorsicht: Offenheit ist nicht an sich gut

Angeblich leben wir in einer Kultur, in der man über alles offen reden kann. Wir sind so durchpsychologisiert, dass es doch ein Leichtes sein müsste, über Probleme offen und vernünftig zu sprechen. Aber dem ist in Wirklichkeit bei weitem nicht so. Wenn es um intime Fragen oder sogenannte Tabuthemen geht, tun wir uns erstaunlich schwer. Offenheit und Ehrlichkeit sind propagierte Ideale, denen wir nur zu gerne folgen würden. Und doch neigen die meisten Menschen dazu, gewisse Dinge nicht anzusprechen. 

„Es gibt keine Zahlen darüber, wie viele Menschen ein Problem mit sich tragen, das sie...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.