„Zufälle treten nicht in Serie auf“

04 / 2012 von:  Richard Wiseman im Gespräch
 

Ein Gespräch mit Richard Wiseman über Pechvögel und Glückspilze

PSYCHOLOGIE HEUTE  Wie kommt ein seriöser Forscher wie Sie dazu, sich mit einem schwammigen Gegenstand wie „Zufall“ oder „Zufallsglück“ zu befassen?

Richard Wiseman  Vor einiger Zeit habe ich Menschen befragt, warum in ihrem Leben alles so und nicht anders gekommen ist, wie es eben ist: warum sie mit bestimmten Menschen zusammenleben, einen bestimmten Beruf ausüben, in einem bestimmten Ort leben und so weiter. Und immer wieder tauchten in diesen Befragungen die Wörter „Schicksal“, „Glück“ oder „Pech“ auf. Sie sagten etwa: Ich habe meinen Lebenspartner durch einen puren Zufall gefunden, oder:...

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.