Urban Gardening: Landlust in der Stadtluft

01 / 2013 von:  Martin Tschechne
 

Ein Gemüsebeet hinter dem Haus ist ja praktisch, aber was tun die Menschen, die große Kisten mit Gurken und Tomaten bepflanzen und damit Baulücken und brachliegende Grundstücke in Gärten auf Zeit verwandeln? Sie praktizieren eine Form von Gemeinschaft, die sich in der Zukunft als überlebenswichtig erweisen könnte

 

Ein ungemütlicher Wind weht über das Grundstück in Hamburg-St. Pauli. Es nieselt. Die Adresse des Vereins „Gartendeck e. V.“ ist tatsächlich Große Freiheit, aber die berühmten Etablissements mit Animation und Livesex auf der Bühne liegen weiter vorn, zur Reeperbahn hin. Hier hinten wird es deutlich ruhiger. Keine Leuchtreklame lockt, kaum ein Tourist überquert die vielbefahrene Simon-von-Utrecht-Straße. Das hier ist die Rückseite der schrillen Glitzerwelt. Mehr noch: Es ist ihr erklärtes Gegenmodell.

Auf dem ausgedehnten Flachdach einer Tiefgarage stehen orangefarbene Kisten wie zu Inseln...

Diesen Artikel:

Achtung, Poststreik!

Aufgrund des Poststreiks kann es bei der Zustellung unserer Hefte zu Verzögerungen kommen. Allen, die zurzeit auf ihr Heft warten, bieten wir an, ihre gewünschte Ausgabe kostenlos in unserer App zu lesen. Abonnenten steht dieser Service unverändert zur Verfügung.
Bitte melden Sie sich beim Beltz-Medienservice: Tel: 06201-6007-330, medienservice(at)beltz.de 

Neu im Shop

Susanne Garsoffky, Britta Sembach: die Alles-ist-möglich-Lüge

Wieso Familie und Beruf nicht zu vereinbaren sind. Pantheon, München 2014, 256 S.

17,99 €inkl. 7% MwSt.