Vorschau auf das Juliheft

Heft 7/2018 erscheint am 13. Juni

Titelthema

Kann ich mich ändern?

Unsere Persönlichkeit ist wandlungsfähiger, als wir denken

LEISTUNGSSPORT

„Auf Fußballern lastet ein enormer Druck“

Profisportler leiden genauso häufig an psychischen Erkrankungen wie der Rest der Bevölkerung. Doch besonders in der Welt des Fußballs sind Depressionen oder Angststörungen immer noch ein Tabu. Der Sportpsychiater Karl-Jürgen Bär macht sich dafür stark, dass sich das ändert.

STALKING

Therapie für die Opfer und die Täter?

In Deutschland werden pro Jahr 20.000 Fälle von Stalking angezeigt. Oft ist es der verlassene Lebensgefährte, der seiner ehemaligen Partnerin nachstellt oder sie gar bedroht. Beratungsstellen bieten Hilfe für die Opfer an. Es hat sich aber bewährt, auch mit den Tätern zu arbeiten.

SEXUALITÄT

Lust durch Nähe

In den meisten Beziehungen lassen Erotik und Sexualität mit den Jahren spürbar nach. Liegt es daran, dass die zunehmende Vertrautheit lusttötend wirkt, wie manche Ratgeber suggerieren? Ganz im Gegenteil! Gerade Nähe kann ungeheuer stimulierend sein. 

FAMILIE

Das Lieblingskind – und die anderen

Wenn Eltern ihre Kinder ungleich behandeln, tragen diese eine schwere Hypothek. Der Kinder- und Jugendpsychiater Jörg Fegert und der Soziologe Martin Diewald über ein Tabuthema.

DOSSIER

Arbeit und Digitalisierung

Schnell, effizient und vor allem flexibel: Das ist die neue digitale Arbeitswelt.
Welche Chancen bietet sie?
Welche Gefahren birgt sie?

Außerdem in diesem Heft

Aikido:
Therapie auf der Matte 

Geld oder Liebe?
Unsere komplizierte Beziehung zum Geld 

Sozialer Stress:
Ihr nervt mich alle!

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen

von Olinka Vištica, Dražen Grubišic
Was von der Liebe übrig bleibt - Geschichten und Bilder
Rowohlt, 2018, gebunden, 128 Seiten

15 €inkl. 7% MwSt.