Manipulation zahlt sich nicht aus

27. April 2017
 

Arbeitnehmer merken es, wenn sie manipuliert werden. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter binden und motivieren wollen, sollten auf glaubwürdige Maßnahmen achten.

Wer seine Arbeit als sinnvoll und wichtig erlebt, leistet mehr, das zeigt die arbeitspsychologische Forschung schon seit längerem. Manche Unternehmen versuchen deshalb, das Sinngefühl ihrer Mitarbeiter gezielt zu stärken. Doch dabei ist Vorsicht angebracht, warnen die britische Psychologin Catherine Bailey und ihre Kollegen. Solche Maßnahmen sind offenbar ein zweischneidiges Schwert: Falsch konzipiert und angewendet, könnten sie Mitarbeiter in die emotionale Erschöpfung und in den Burnout treiben. Als Beispiele für Sinnstiftung in Unternehmen nennt die Psychologin Belohnungen und Leistungsanreize für Mitarbeiter, Engagement in karitativen Projekten des Arbeitgebers (corporate social responsibility) oder spezielle Events. Doch Beschäftigte merken es in der Regel und fühlen sich manipuliert, wenn die hier vermittelten Werte im Unternehmensalltag nicht gelebt werden. Einige reagieren darauf, indem sie die von der Firma vorgegebenen Werte entgegen ihrer eigenen Überzeugung übernehmen. So macht sich etwa ein Mitarbeiter eines Callcenters das Ziel zu eigen, möglichst viele Kundenfragen in kürzester Zeit zu beantworten, obwohl er selbst lieber jedem einzelnen Kunden mehr Zeit widmen würde. Andere tun einfach so, als ob sie die Werte der Firma teilen, um ihren Job und ihren guten Ruf nicht zu gefährden. Beide Strategien sind für die Mitarbeiter längerfristig äußerst anstrengend, schreiben Bailey und ihre Kollegen. Dadurch erhöhe sich das Risiko von emotionaler Erschöpfung, Burnout und Kündigung. Die Forscherin rät Unternehmen, bei allen sinnstiftenden Maßnahmen darauf zu achten, dass diese glaubwürdig und kohärent sind.

SAC

Catherine Bailey u. a.: The mismanaged soul: Existential labor and the erosion of meaningful work. Human Resource Management Review, 2016. DOI: 10.1016/j.hrmr.2016.11.001

Weitere spannende Themen aus der Psychologie finden Sie in der aktuellen Ausgabe 5/17, unsere Jubiläumsausgabe der Psychologie Heute

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Wolfgang Schmidbauer: Raubbau an der Seele

Psychogramm einer überforderten Gesellschaft
gebunden, 256 Seiten, oekom Verlag, 2017

22,00 €inkl. 7% MwSt.