Nur die Klitoris bringt Spaß

18. Februar 2005
 

Frauen erleben ihren ersten Orgasmus mit 16 Jahren, 50 Prozent bei der Masturbation. Beim Geschlechtsverkehr mit einem Mann kamen 26 Prozent der Befragten erstmals zum Höhepunkt, 15 Prozent genossen ihren ersten Orgasmus beim Sex mit einem Mann, jedoch ohne Penetration.

Das Sexual(er)leben deutscher Frauen war jetzt Thema einer Untersuchung der Berliner Universitätsmedizin Charité. Hierzu füllten 575 Frauen zwischen 17 und 71 Jahren Fragebögen aus. Die Durchschnittswerte zeigen folgendes Bild: Die Befragten schätzen die Dauer bis zum Höhepunkt auf acht Minuten. 57 Prozent der Frauen erleben beim Geschlechtsverkehr mehrere Orgasmen („multipler Orgasmus“). 70 Prozent der Befragten schlafen ein- bis zweimal pro Woche mit ihrem Partner. Ihr „erstes Mal“ hatten die Frauen mit 17 Jahren; und bis zum Zeitpunkt der Befragung hatten sie im Schnitt acht Sexualpartner.

Während es also den multiplen Orgasmus – zumindest nach dieser Befragung – häufig gibt, unterscheidet nur ein Bruchteil der Frauen zwischen klitoralem und vaginalem Orgasmus. Die Befragten ordnen diesen beiden Begriffen eher „technische“ Aspekte zu, nämlich wie sie zum Höhepunkt gebracht wurden. „Die Erlebnisqualität ist in den Augen der meisten Frauen jedoch nur minimal different“, fasst die Diplompsychologin Anja Lehmann vom Institut für Medizinische Psychologie zusammen. Auf die Intensität hat ebenfalls keinen Einfluss, ob der Höhepunkt bei der Selbstbefriedigung, beim Streicheln oder durch Geschlechtsverkehr erlebt wird. „Letztlich geht jeder Orgasmus von der Stimulation der Klitoris aus, ohne Stimulation der Klitoris ist ein Orgasmus fast nicht möglich. Dabei ist die außen sichtbare Klitorisspitze nur ein kleiner Teil des Organs, das elf Zentimeter lang ist und dessen Nervenenden bis in die Vagina und die Oberschenkel hineinreichen“, erklärt die Studienleiterin Dr. Sabine Grüsser-Sinopoli.

90 Prozent der befragten Frauen gaben an, schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben: 41 Prozent wollen ihren Partner damit bestätigen, 25 Prozent seinen Höhepunkt beschleunigen, 16 Prozent meinen „es“ ihrem Gefährten schuldig zu sein, und 15 Prozent trauen sich nicht, ihrem Partner zu sagen, dass sie keinen Orgasmus hatten.

Ihre allgemeine Zufriedenheit mit dem partnerschaftlichen Sexualleben bewerten die Frauen immerhin mit 72 von 100 erreichbaren Punkten – wobei sie ihren Partnern zugleich ein gutes Zeugnis ausstellen: Auf die Frage nach dem Interesse des Partners an ihren sexuellen Wünschen und seiner Bereitschaft, sich an ihren Bedürfnissen zu orientieren, vergaben die Frauen im Durchschnitt 75 von 100 möglichen Zählern.

Orgasmusfördernd beziehungsweise -hemmend wirkt sich dabei an erster Stelle der „Geruch des Partners“ aus, auf dem zweiten Platz die „Stimmung“, gefolgt von „Hygiene des Partners“, „Klitorisstimulation“ und „Sicherheit vor Krankheiten“. Weit vorne liegen auch „Offenheit“ und „Vertrauen“. Die Attraktivität des Partners, Verliebtsein oder die Erfahrung des Partners belegen hingegen nur mittlere Plätze. Auch die Penislänge spielt nur eine nachgeordnete Rolle; sie rangiert gleichauf mit „dirty talk“ und Sex in der Öffentlichkeit.

105 Teilnehmerinnen, also etwa ein Fünftel, hatten auch gleichgeschlechtliche Sexualerfahrungen. Diese Befragten kamen mit Frauen häufiger zum Orgasmus: Sie erlebten mit 50 Prozent ihrer bisherigen männlichen Sexualpartner einen Höhepunkt – und mit 75 Prozent ihrer Partnerinnen. Frauen machen in der Regel zu einem späteren Lebenszeitpunkt intime Bekanntschaft mit Frauen als mit Männern: Während der erste heterosexuelle Geschlechtsverkehr im Schnitt mit 17 Jahren erlebt wird, folgt die erste gleichgeschlechtliche Erfahrung mit 21 Jahren.

Die Umfrage brachte auch Erschreckendes zutage: Etwa jede fünfte befragte Frau hat sexuelle Missbrauchserfahrungen gemacht. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt des Missbrauchs lag bei 8,6 Jahren. Opfer einer Vergewaltigung wurden nach eigenen Angaben 4,5 Prozent der Frauen.

Quelle: Pressemitteilung Charité, Kerstin Ullrich, November 2004

Diesen Artikel:

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Julia Onken

Cyberpsychologie Leben im Netz: Wie das Internet uns verändert Von Catarina Katzer, dtv, München 2016, 351 Seiten

16,90 €inkl. 7% MwSt.