Psychologie Heute, Compact 30 - Leseprobe

KEINE ANGST VOR DER ANGST

Wovor wir uns fürchten – und was wir dagegen tun können

Schätzungsweise jeder zehnte Bundesbürger leidet an einer ihn stark behindernden Angst, jeder zwanzigste ist durch eine Angststörung erheblich eingeschränkt. Welche Ursachen hat die Zunahme der Angststörungen? Was macht Menschen heute Angst? Sind gesellschaftliche Entwicklungen schuld? Oder nähren wir die Angst, indem wir falsch mit ihr umgehen? Wie können wir lernen, keine Angst vor der Angst mehr zu haben?

Jetzt bestellen!

Compact 30 - Keine Angst vor der Angst

Ein quälendes Gefühl. Wer es hat, will es schnell loswerden. Doch die Angst hat eine Botschaft. Mit ihrer Hilfe können wir herausfinden, was wir wirklich wollen.

7,50inkl. 7% MwSt.

Editorial

Warum es gut ist, Angst zu haben

 04 / 2012

Als ich Kind war, gab es einen Ort der Angst. Das war der Keller unseres Hauses. Dort lagerten Äpfel und Kartoffeln, und die Einmachgläser meiner Großmutter standen auf wackeligen Regalen schön geordnet. Eigentlich hatte ich im Keller nichts zu suchen. Dennoch schlich ich immer wieder mit...

A
>> weiterlesen
 

Inhalt

Wovor haben wir eigentlich Angst?
von Ursula Nuber

„Angst tritt immer dort auf, wo wir uns in einer Situation befinden, der wir uns nicht oder noch nicht gewachsen fühlen“, sagte der Psychologe Fritz Riemann. Ist das eine Erklärung für die Zunahme der Angststörungen in unserer Gesellschaft? Sind wir den Anforderungen nicht mehr gewachsen, können wir nicht Schritt halten mit dem Tempo der Zeit? 

Woher wissen Sie, dass Sie Angst haben?
von Bernd Schumacher

Menschen, die unter Angststörungen leiden, haben meist Strategien entwickelt, um die Angst zu bekämpfen: Sie versuchen sie zu negieren, zu unterdrücken, ihr mit Medikamenten oder Entspannungsübungen entgegenzuwirken. All das kostet Kraft. Die systemische Therapie stört diese „Kampfbeziehung“ zwischen Mensch und Angst – und ist dabei sehr erfolgreich.

Woher kommt die Angst?  
von Gina Kästele

Das Gefühl der Angst mag uns aus „heiterem Himmel“ überfallen, scheinbar völlig grundlos.
Doch die Ohnmacht und Hilflosigkeit sind häufig Ergebnis von Lernprozessen.

„Ich brauche meinen Freiraum“
ein Gespräch mit Stefanie Stahl

Bindungsangst ist eine sehr ernstzunehmende Angst. Häufig wissen die Betroffenen nicht, dass sie allzu große Nähe ängstlich meiden – und finden deshalb oft nicht das Beziehungsglück, nach dem sie sich sehnen

 

weitere Themen dieser Ausgabe

• Angstvermeidung: Vor lauter Angst vor der Angst 
• Die Angst vor den anderen 
• Im Tiefgeschoss der Angst 
• German Angst: Gibt es sie? 
• Wie das Gehirn Angst erzeugt 
• Flugangst: Auf keinen Fall die Angst vermeiden 
• Angst vor dem Alter: Die Furcht vor dem Ungewissen 
• Kreativität: Der Lohn der Angst

 

 

Aboservice

Jahres-, Studenten- oder Geschenkabo: Sie wählen Ihr Abonnement – wir bieten interessante Prämien! Zum Abo-Shop.

 

 

Neu im Shop

Der Tod ist besser als sein Ruf

Von Thomas Hohensee u. Renate Georgy
Von einem gelassenen Umgang mit der eigenen Endlichkeit. Benevento Verlag, 224 Seiten

24 €inkl. 7% MwSt.