Psychologie Heute 11/2015: Den Alltag managen

Psychologie Heute 11/2015: Den Alltag managen

Zunehmend haben wir das Gefühl, dass uns alles über den Kopf wächst. Unmengen an Informationen müssen verdaut, unzählige Aufgaben bewältigt und Probleme gelöst werden. Das, was uns entlasten soll, kompliziert die Lage oft noch zusätzlich. Doch die Komplexität lässt sich reduzieren: Alles, was wir dafür brauchen, sind sechs einfach Regeln.

Titelthema

  • An Anorexie erkranken vor allem junge Frauen und Mädchen im Alter zwischen 14 bis 20 Jahren. Nur fünf bis zehn Prozent der Patienten sind männlich. Für Experten ist die Magersucht noch immer ein Rätsel, aber neue Behandlungsansätze geben Hoffnung
  • Warum schließen sich junge Männer rechtsradikalen Gruppen an? Was fasziniert junge Muslime an den Thesen von islamistischen Hasspredigern? Die Psychoanalytikerin Gertrud Hardtmann und der Psychologe Ahmad Mansour diskutieren die psychologischen Gemeinsamkeiten zwischen zwei gefährdeten Jugendgruppen
  • In der Sexualität ist heute vieles erlaubt, was früher tabu war oder sogar als „pervers“ galt. Als therapiebedürftig gilt vielen Experten nur noch, was Leidensdruck erzeugt oder anderen schadet. Doch wie entstehen überhaupt „besondere“ sexuelle Vorlieben? Und wie veränderbar sind sie?
  • Wenn Psychotherapeuten Menschen aus anderen Gegenden der Welt helfen, brauchen sie viel Einfühlungsvermögen und kulturelle Kenntnis. Was für Einheimische ein hilfreicher Rat ist, kann andernorts brüskieren
  • Der Manager und Autor Benedikt Weibel erklärt, warum wir „Ockhams Rasiermesser“ kennen sollten, wenn wir Komplexes vereinfachen wollen
  • Immer wieder Probleme mit dem Chef? Ständig Stress mit den Kollegen? Wer häufig Schwierigkeiten im Job hat, sollte die Beziehung zu Eltern und Geschwistern Revue passieren lassen
  • Menschen mit „emotionaler Intelligenz“ sind bei Personalchefs gefragt, da sie als kooperative Teamspieler gelten. Doch das muss nicht so sein: Einfühlungsvermögen lässt sich auch gegen andere verwenden

Rubriken

Themen und Trends

Sympathie:
Wen wir mögen und wen nicht

Arbeitslosigkeit:
Wie verändert sich die Persönlichkeit? 

Unterwerfung:
Was passierte wirklich in den Milgram-Experimenten?

Edward Snowden & Co.:
Die Psychologie des Whistleblowings

Körper und Seele

Farbwahrnehmung:
Im Winter sehen wir anders als im Sommer

Arbeitsgedächtnis:
Fit im Kopf dank Koordinationstraining

Übergewicht in Deutschland:
Die Zeitung sagt’s vorher

Alkohol im Alter:
Wer ist besonders gefährdet

Buch und Kritik

Das Primat der Unruhe:
Warum ist die Ruhe so verdächtig? 

Gut und Böse:
Wie das Gewissen entsteht

Neues vom Lernen:
Ablenkung und Vergessen können hilfreich sein

Tschüs, Albträume:
Was hilft gegen die nächtliche Qual?

Psychologie Heute im Abo

Sie möchten keine Ausgabe der Psychologie Heute verpassen? Entdecken Sie unsere Abo-Angebote

Klassik

Bequem und pünktlich: Wir senden Ihnen Psychologie Heute jeden Monat per Post ins Haus

Zum Angebot

Geschenk

Verschenken Sie eines unserer Abonnements und bringen Sie sich in gute Erinnerung

Zum Angebot

Studierende

Das Studentenabonnement ist ein verbilligtes, vollwertiges Jahresabonnement

Zum Angebot