Der Selbstwertspiegel

Die Psychotherapeutin Stefanie Stahl zeigt einer Klientin in der Therapie auf, warum ihr Selbstwert unabhängig vom Verhalten ihres Partners ist.

Ich bin etwas wert, auch wenn mein Ex-Partner mich nicht mehr liebt. © Michel Streich

Frau W. kommt zu weiteren Sitzungen, in denen es um ihr Selbstwerterleben und die Beziehungsdynamik geht – und natürlich sind die Wunden, die Manuels Zurückweisung ihr zugefügt hat, nicht so schnell verheilt. Gleichwohl hat sie einen großen ersten Schritt zu der Erkenntnis vollbracht, dass ihr Wert sich nicht durch den Spiegel anderer Menschen bemessen lässt.

Stefanie Stahl ist Diplompsychologin und arbeitet in freier Praxis in Trier. Sie hält Seminare zu Bindungsangst, Liebe und Selbstwertgefühl. Sie schrieb die beiden Bestseller Das Kind in dir muss Heimat ­finden und Jeder ist beziehungsfähig, die bei Kailash erschienen sind

Die Illustration zeigt eine Frau und einen Mann, dazwischen ein Selbstwertspiegel
Frau und Mann mit Selbstwertspiegel

Auf einer Seite lesen
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 8/2018: Alles zu meiner Zeit
print

News

Leben
Unsere Neugier ist mit unserer Grundstimmung verbunden. Was bedeutet es also, wenn wir einen schlechten Tag haben?
Leben
Wer die erschütternde Episode in seinem Leben als Geschichte der Gesundung »redemption story« erzählen kann, dem geht es nachhaltig besser.
Gesundheit
Ängstliche oder depressive Menschen fürchten sich davor, sich zu entspannen. Forscher haben nun den Mechanismus dieses bekannten Phänomens entdeckt.