Väter sind keine Juniorpartner

Neue Väter braucht das Land! Doch die geteilte Verantwortung erfordert auch von den Müttern ein Umdenken.

Die Illustration zeigt einen mit dem Baby spielenden Vater, während die Mutter entspannt ein Buch liest.
Mütter, lasst die Väter mal machen! © Sabine Kranz

Frau Professor Stamm, was ist ein neuer Vater und was unterscheidet ihn vom alten Vater?

Neue Väter, das ist ein relativ schwammiger Begriff. Man meint damit Väter, die sich mehr in die Erziehung einbringen als frühere Vätergenerationen, die Elternzeit nehmen, wickeln, füttern und mit dem Nachwuchs zum Kinderarzt gehen. Meine Hypothese ist, dass die Frage, ob ein Vater neu oder alt, gut oder schlecht ist, nicht allein an seiner Präsenz im Familienalltag gemessen werden kann. Es geht auch…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2018: Manipulation durchschauen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge