Zweierlei Berührung

Eine Begegnung im Wald. Eine ganz andere im Bus. Wie die Zivilisation das Zwischenmenschliches verändert, beschreibt Schriftsteller Andreas Maier

Die Illustration zeigt zwei Spaziergänger, die aneinander vorbeigehen, und zwei blaue Schatten werfen
Jeder hat sie täglich unzählige Male: Zufällige Begegnungen © Jan Robert Dünnweller

Vor kurzem hatte ich zwei Begegnungen völlig unterschiedlicher Art. Die eine fand im Wald statt, die andere in einem Bus in Frankfurt. Bei beiden ging es um Berührungen.

Zuerst Wald: Bei uns in der Gegend sieht man öfter einen Menschen mit einem großen Dreirad umherfahren. Die Füße sitzen schief auf den Pedalen, die Schuhe klobig geformt, der Mann hat einen Helm auf, schräge Kopfhaltung, überhaupt sitzt er verwinkelt auf dem seltsamen Gefährt, und sein Tempo unterscheidet sich nur wenig…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 7/2022: Sehnsucht
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge