Mein wichtigster Satz: „Macht mir den Teufel nur nicht klein! Ein Kerl, den alle Menschen hassen, der muss was sein“

Es gibt Sätze, die bleiben im Gedächtnis: Für den Psychoanalytiker Jakob Müller ist es ein Satz, der uns Minderheitenmeinungen wertschätzen lässt.

Foto zeigt eine älteren Mann, der hintergründig lächelt
Das sehe ich anders: Wer abweicht, wird kritisch beäugt. Zu Recht? © Tom Werner/Getty Images

Diesen Spruch, ein Zitat von Goethe, habe ich öfter von meinem Vater gehört. Es ging darum, den Mut zu haben, von der Gruppenmeinung abzuweichen, sich auch für Menschen zu interessieren, die unbeliebte Positionen vertreten. Ihm war Zeit seines Lebens wichtig, immer auch abweichende Sichtweisen zu hören und vermeintliche Außenseiter nicht zu schnell zu verurteilen.

Natürlich funktioniert dieser Satz nicht in jeder Situation und mit jedem Menschen. Aber ich habe den Satz doch immer wieder…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen
Anzeige
Anzeige