VW & Co: Das Desaster steckt im System

Warum Autobauer ihre Kunden betrogen haben und Großprojekte wie der Hauptstadtflughafen noch immer nicht fertig sind: Eine Analyse des Versagens aus Sicht eines Organisationspsychologen

VW & Co: Das Desaster steckt im System

Warum Autobauer ihre Kunden betrogen haben und Großprojekte wie der Hauptstadtflughafen noch immer nicht fertig sind: Eine Analyse des Versagens aus Sicht eines Organisationspsychologen

Deutsche Ingenieure besitzen international den Ruf von Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Kompetenz. Umso tiefer saß der Schock über die Täuschungssoftware, die vom Autokonzern VW in Fahrzeuge eingebaut wurde. Der daraus resultierende Abgasskandal ist nicht die einzige Hiobsbotschaft aus der deutschen Wirtschaft. Auch Großprojekte wie der Flughafen Berlin-Brandenburg oder die Elbphilharmonie machten mit eklatanten Bau- und Planungsfehlern Schlagzeilen. Viele haben diese Meldungen überrascht. Mich nicht.

Ich arbeitete als Personalleiter in dem einst so respektierten niederländischen Bankensektor, als dieser 2008 zusammenbrach. Damals wurden in Banken die Regeln der Psychologie genauso missachtet, wie es heute bei VW und anderswo geschieht. Ein Jahrhundert psychologischer Forschung versetzt in die Lage, sowohl Ursachen als auch Präventionsmöglichkeiten zu nennen. Es reicht dabei nicht aus,...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 9/2016: Ich und glücklich?
file_download print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.