Klimaschutz? Wie unangenehm!

Wir alle könnten eine Menge tun, um umweltbewusster zu leben. Warum fällt es uns so schwer, unseren Alltag zu ändern? Was kann dagegen helfen?

Das Foto zeigt eine Frau, die mit ernster Miene eine Flasche in einen Recyclingcontainer wirft; Klimaschutz ist für viele zu anstrengend.
Die Sorge um die Umwelt ist da, aber beim Handeln hapert's häufig trotzdem: Schon Recycling ist vielen zu anstrengend. © Getty

Geologen können in den Gesteins- und Sedimentschichten unserer Erde lesen wie in einem Buch. Die Schichten der Zukunft werden Forscher vor ganz neue Herausforderungen stellen. Stoffe wie Beton, Plastik oder Aluminium werden fortan darin zu finden sein, genau wie Spuren von Plutonium durch Atombomben und Reaktorunfälle. Viele Geologen glauben inzwischen, dass der Einfluss des Menschen auf unseren Planeten so signifikant ist, dass die Einführung einer neuen erdgeschichtlichen Epoche zu rechtfertigen sei. Sie möchten unser Erdzeitalter Anthropozän nennen, menschengemachtes Zeitalter.

Heute wissen wir: Unsere moderne Lebensweise ist für unseren Planeten so schädlich, dass sie einen gravierenden Klimawandel verursacht. Vor allem wir, die Bewohner der westlichen Industriestaaten, sind dafür verantwortlich. Wir fahren zu viel Auto, fliegen zu oft in den Urlaub und essen zu viel Fleisch. Die Auswirkungen bekommen wir schon jetzt zu spüren: Immer häufiger treffen uns Hitzewellen, heftige Stürme und Überschwemmungen, in den Alpen schmelzen die Gletscher, viele Skigebiete sind längst nicht mehr schneesicher. Das geht nicht spurlos an den Menschen vorbei.

Vier von fünf Deutschen macht der Klimawandel Sorgen, nur zwölf Prozent der Bevölkerung sei der Klimaschutz vollkommen egal, so das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov aus dem Jahr 2017. Und doch scheint diese Besorgnis nicht zu Taten zu führen. Nur die wenigsten lassen sich dadurch von ihrer Urlaubsplanung abhalten, das Auto steht als Transportmittel unverändert hoch im Kurs. Alle bewegen sich weiterhin in ihrer Komfortzone. Dennoch haben viele Menschen das Gefühl, dabei irgendwie zu versagen.

Neigung zur Ignoranz

Warum fällt es so schwer, einen klimafreundlicheren Lebensstil zu führen? Viele Klimaforscher, Soziologen und Psychologen beschäftigen sich aktuell mit dieser Frage. Der renommierte britische Umweltaktivist George Marshall hat sich in seinem Buch Don’t Even...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute Compact 54: Natur & Psyche
file_download print

News

Leben
Welche Tipps würden Sie ihrem jüngeren Selbst geben? Eine Studie zeigt, was Menschen im Rückblick bewegt und was vor Reue schützt.
Gesellschaft
Eine Studie zeigt, wie Frust zu ungesundem Essen führt – und wie man sich dank einer Übung zum Wohlbefinden mit weniger Kalorien begnügt.
Gesellschaft
Digital lesen wir oberflächlicher, wie eine neue Studie zeigt – doch es kommt aufs Genre an.