Wenn Freundschaften zerbrechen

Woran scheitern Freundschaften? Und wie schließt man neue?

©

Wenn Freundschaften zerbrechen

Freundschaften sind wichtig für uns und unser Wohlbefinden. Doch oftmals ist es schwierig, sie zu pflegen. Woran scheitern Freundschaften? Und wie gelingt es, neue zu schließen?

Die Trennung traf Wolfgang Krüger unvorbereitet. Als der Psychotherapeut mit Mitte 40 das Institut verließ, an dem er zuvor etwa zehn Jahre tätig gewesen war, ahnte er nicht, dass er mit dem Schritt in die Selbständigkeit auch seine beiden besten Freunde verlieren würde. Zusammen waren sie durch Höhen und Tiefen gegangen, hatten sich gegenseitig während Therapieausbildung und Doktorarbeit unterstützt. „Wir waren nicht nur Kollegen am selben Institut, sondern führten unendlich intensive Gespräche über unsere Partnerschaften, die Familie, unsere Ziele“, sagt Wolfgang Krüger. Fast täglich hätten sie Sport miteinander getrieben, sich gegenseitig nach Hause eingeladen. „Diese Freundschaften haben mein Leben ausgemacht. Wir waren wie eine Familie.“

Am gemeinsamen Arbeitgeber hatte Krüger mit der Zeit immer mehr missfallen, deshalb wollte er beruflich eigene Wege gehen und eine Praxis eröffnen, Bücher schreiben. Die Gespräche mit seinen Freunden ließen von heute auf morgen nach, erinnert er sich. „Ich wurde zwar noch eingeladen, doch plötzlich redeten sie mit mir nicht mehr über ihre Gefühle. Und dass ich eine andere Meinung hatte als sie, ließen sie nicht zu.“ Den Entschluss zur Selbständigkeit habe man ihm furchtbar übel genommen. „Er war wie ein Verrat an gemeinsamen Idealen – und wurde mir nie verziehen.“

Die vertrauensvolle Basis der einst so innigen Beziehungen war unwiederbringlich zerstört. Denn der Psychotherapeut vermisste bei seinen einstigen Freunden etwas, das Freundschaft ausmacht: sich aufeinander verlassen können, sich angenommen fühlen, egal was passiert.

Ein Fels in der…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Soll man Freunden in Not Tipps geben? Es gibt Wege, wie wir ihnen besser helfen.
Leben
Psychologie nach Zahlen: Vier mögliche Gründe, warum Hundefreunde glücklicher sind als Katzenfans.
Gesellschaft
Lästern hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Vielmehr hält es die Gesellschaft zusammen, sagen Forscher. Tratsch sei gar das Fundament unseres Daseins. ​
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2018: Diese Wohnung tut mir gut!
Psychologie Heute Compact 65: Besser schlafen
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
​Fünf Psychotherapeuten beschreiben Techniken und Haltungen, um andere Menschen besser zu verstehen. Und sie erklären, wie wir sie nutzen können. ​
Beziehung
Warum der Versuch, Intimität herzustellen, manchmal das Gegenteil bewirkt, zeigt Paartherapeutin Angelika Eck.