Der Ballon und die Walnuss

Therapiestunde: Ein junger Mann verliert beide Elternteile in einem Jahr und überrascht den Therapeuten mit seiner Kreativität.

Die Illustration zeigt einen Mann in einem Heißluftballon in Form einer Walnuss
Ein Symbol, das die Verbundenheit mit den verstorbenen Eltern darstellt. © Michel Streich

Ich traf T. im Rahmen meiner Tätigkeit in einer integrierten Beratungsstelle mit den Themenschwerpunkten Stabilisierung und Trauerbegleitung. T. ist ein junger Mann Anfang zwanzig und seine Eltern sind innerhalb des letzten Jahres im Abstand von einigen Monaten verstorben. Im Rahmen einer psychologischen Diagnostik empfahl ihm eine Kollegin, dass er sich begleiten und unterstützen lassen solle, um seine aktuellen Belastungen und die sich zeigenden Traueraufgaben besser zu bewältigen.

T. ist ein intelligenter Medizinstudent, der früh lernen musste, Verantwortung zu übernehmen. Im Kontakt strahlt er Freundlichkeit und Offenheit aus. Sein Vater erlitt vor fast zehn Jahren einen schweren Schlaganfall und wurde danach über viele Jahre von seiner Mutter gepflegt. Mitten in T.s Pubertät veränderte sich das Leben der Familie so von heute auf morgen und er wuchs im Laufe der Zeit immer mehr in eine verantwortliche Rolle an der Seite seiner Mutter hinein. Sie versuchte die Belastungen mit Alkohol zu kompensieren und zog sich sozial immer mehr zurück. T. war zugleich Teil und Zeuge dieser Entwicklung. Er beschrieb, dass er sich im Laufe der Zeit durch Freunde eine soziale Familie schuf, die ihn trug und ihm dabei half, mit den Entwicklungen zu Hause umzugehen.

Große Herausforderungen

Während der letzten drei Jahre studierte er im Ausland und begleitete die Folgen des Alkoholkonsums der Mutter und die fortschreitende Erkrankung des Vaters aus der räumlichen Distanz. Emotional blieb er als verantwortlicher Teil der Familie weiter verbunden…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Zunehmend lassen sich Menschen ein Körperbild stechen. Sie wollen damit Erlebnisse verarbeiten, die unter die Haut gingen
Familie
Welche Spuren hinterlassen unsere Eltern in unser Lebenserzählung? Die Psychologin Christine Köber ist dieser Frage nachgegangen.
Leben
Der Suizid eines Nahestehenden stürzt die Hinterbliebenen in eine Flut widersprüchlicher Gefühle. Was tun, wenn sie nicht verebbt?
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 7/2020: Persönlichkeit: Histrionisch
Psychologie Heute Compact 66: Meine Wohnung und ich
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Sorgenschleifen können sich verselbstständigen und großen Einfluss auf unser Leben haben.
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?