Antidepressivum mit zwei Rädern

Nur noch mit dem Fahrrad: Psychologe und Psychotherapeut Martin Junghöfer hat sein Auto verkauft. Was denkt er über Verkehrspsychologie?

Die Illustration zeigt rote Fahrradfahrer auf einer Straße
Wie reagieren Sie, wenn Sie zu knapp überholt werden? Ich brülle! © Getty Images/Filo/4x6/Aarrows

Herr Junghöfer, in einer Studie aus Neuseeland haben Befragte Radfahren als ein zutiefst sinnliches Erlebnis beschrieben. Trifft es das?

Ja, absolut. Beim Radfahren fühlen Sie die Sonne auf der Haut und den Wind im Gesicht, Sie riechen die feuchte Luft und sehen die leuchtenden Farben der Blumen am Wegesrand. Indem Sie sich bewegen, spüren Sie zudem sich selbst und Ihren Körper. Das ist tatsächlich sehr sinnlich. Für mich selbst kann ich sagen: Auf dem Rad merke ich, dass ich lebe. Und…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesundheit
Im Stadtverkehr kann es für Fahrradfahrer gefährlich werden. Auf verkehrsberuhigten Straßen fühlen sie sich meist sicherer. Aber ist dem wirklich so?
Gesellschaft
Eine Begegnung im Wald. Eine ganz andere im Bus. Wie die Zivilisation das Zwischenmenschliches verändert, beschreibt Schriftsteller Andreas Maier
Gesellschaft
Auf ​Autobahnen können wir schnell weit fahren – und uns selbst dabei nahekommen. Stefan Gössling über die Psychologie der Autobahn​
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2022: Das Leben leicht machen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 71: Familienbande
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.