Makellos ist ja wohl das Mindeste

Wir alle schlagen uns mehr oder weniger mit perfektionistischen Tendenzen herum. Doch nicht immer richten sie sich auf die eigene Person.

Ein blondes Mädchen mit Zopf und mit mehreren Medaillen um den Hals, sitzt vor einem Klavier, auf dem mehrere Pokale stehne
Durch rigide Maßstäbe verlieren Kinder die Fähigkeit zur Flexibilität. © Dan Kenyon/Getty Images

Der Mann, der Lori Gottlieb gegenübersitzt, ist nach eigenen Aussagen von Idioten umzingelt. Er ist genervt von seinem Kollegen, der immer nur Fragen stellt und es nicht fertigbringt, mal eine klare Ansage zu machen. Er schimpft über den Autofahrer vor ihm, der schon bei Gelb angehalten hat, den Techniker im Computerladen, der sich unfähig zeigte, seinen Laptop zu reparieren.

Gottlieb versucht einzuhaken, da legt er wieder los und beklagt sich über seine Frau. Es mache ihn wahnsinnig, dass sie sich offensichtlich unwohl und angegriffen fühle, obwohl sie überhaupt keinen Grund dazu habe. Wenn sie sauer auf ihn sei, solle sie ihm das verdammt noch mal sagen und es sich nicht mühsam aus der Nase ziehen lassen. Das könne doch nicht so schwer sein.

„Nett, aber ein Idiot“

Mit dieser Szene beginnt Lori Gottliebs Buch Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden. Die amerikanische Psychotherapeutin schildert darin mit Humor und Tiefgang unter anderem ihre Sitzungen mit John, der sie aufsucht, weil er sich gestresst fühlt, Schlafstörungen und Probleme mit seiner Frau hat; sein letzter Therapeut („nett, aber ein Idiot“) war in seinen Augen ein Fehlgriff. Was sich zunächst sehr amüsant liest, offenbart jedoch mehr und mehr das innere Drama eines nach außen orientierten Perfektionisten, der seine Umgebung mit seinen extrem hohen Ansprüchen und fixen Vorstellungen terrorisiert.

Er präsentiert eine scheinbar makellose Fassade und konzentriert sich auf die Unzulänglichkeiten der anderen, um von seinen eigenen Unsicherheiten und Verletzlichkeiten abzulenken. Dummerweise hält er mit dieser Strategie gerade auch diejenigen Menschen, die er liebt, auf Distanz und bleibt…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Junge Erwachsene erwarten heute mehr von sich als früher, fühlen sich aber auch strenger beurteilt.
Gesellschaft
Sie haben den Ehrgeiz, immer 100 Prozent Leistung zu erbringen? Sie dürfen auf keinen Fall einen Fehler machen? Sie fragen sich ständig, was andere von Ihnen…
Beruf
Manche Menschen sind überzeugt, dass sie ihre Erfolge nicht verdient haben. Psychologin Sonja Rohrmann über das sogenannte Impostor-Syndrom
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2022: Die Zeit, als alles neu war
Anzeige
Psychologie Heute Compact 70: Was in schweren Zeiten hilft
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.