Komm mir nicht zu nahe!

Sie sehnen sich nach Nähe und Geborgenheit – doch wenn ihr Wunsch in Erfüllung gehen könnte, ziehen sie sich zurück. Menschen, die unter Bindungsangst leiden, haben große Schwierigkeiten, wirklich „in Beziehung“ zu anderen zu treten. Und sie bereiten jenen, die sie lieben, oftmals großes Leid. Was steckt hinter der Angst vor Nähe? Und kann man sie überhaupt überwinden?

Die Architektin Hanna Seiler (Name geändert) hatte bei einem Kundentermin den Bauingenieur Jens kennengelernt. Sie verliebten sich, und die 33-Jährige war überzeugt, endlich den Richtigen gefunden zu haben: Jens war witzig und liebevoll, er wollte sogar Kinder, genau wie sie. Doch als er nach einigen Monaten laut über eine gemeinsame Wohnung nachzudenken begann, spürte die Architektin, wie sich ihr Magen zusammenzog. Nachts grübelte sie, ob in einer gemeinsamen Wohnung noch genug Raum für sie bliebe und ob Jens wirklich der Richtige sei. „Es ging mir schlechter und schlechter, ich hatte richtige Panikattacken“, erinnert sie sich an diese bedrückende Zeit. Sie zog sich zurück und beendete schließlich die Beziehung.

Was Hanna Seiler zum Zeitpunkt der Trennung nicht bewusst war: Sie gehört zu einer gar nicht so kleinen Gruppe von Menschen, die unter Bindungsangst leiden. Die Betroffenen sehnen sich zwar meist nach Nähe zu einem anderen Menschen, doch wenn es ernst wird, kommen ihnen Bedenken. Es ist typisch für Bindungsängstliche, dass sie „nach einer mehr oder minder kurzen Anfangsphase an der Beziehung, also an ihrem Partner oder ihrer Partnerin (ver-)zweifeln“, erklärt die Psychotherapeutin Stefanie Stahl. „Sie sehen die realen oder auch vermeintlichen Schwächen ihres Partners und reiben sich an der Frage auf, ob nicht doch ein anderer Partner besser passen würde.“

Die Angst vor Nähe kann sich ganz unterschiedlich zeigen. Oft „versteckt“ sie sich, erklärt Stahl. In ihrem Buch Jein! Bindungsängste erkennen und bewältigen skizziert die Expertin einige Prototypen bindungsängstlichen Verhaltens: Der Jäger etwa, der potenzielle Partnerinnen nur so lange...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

print

News

Leben
Menschen, die glauben, sie hätten etwas Besseres verdient als andere, bezahlen ihre Einstellung unter Umständen mit bestimmten psychologischen Risiken.
Leben
Wie können wir uns den Start in einen neuen Lebensabschnitt erleichtern? Indem wir das, was bald hinter uns liegen wird, auf eine gute Art verabschieden.
Gesundheit
Wenn Patienten ihre Krankheit zeichnen.