Der Mann, der Affen beim Denken zuschaute

Er war Mitbegründer und führender Kopf der Gestaltpsychologie, einer der bedeutendsten psychologischen Forscher seiner Zeit – und ein mutiger Mann, der es wagte, sich an seinem Berliner Institut den Nazis entgegenzustellen. Ein Porträt Wolfgang Köhlers anlässlich seines 50. Todestages

Der Mann, der Affen beim Denken zuschaute

Er war Mitbegründer und führender Kopf der Gestaltpsychologie, einer der bedeutendsten psychologischen Forscher seiner Zeit – und ein mutiger Mann, der es wagte, sich an seinem Berliner Institut den Nazis entgegenzustellen. Ein Porträt Wolfgang Köhlers anlässlich seines 50. Todestages

Sultans Gehirn arbeitet auf Hochtouren. Er sitzt in einem vergitterten Gehege, draußen liegt, außerhalb der Reichweite seiner Arme, eine Banane. Sultan ist einer von sieben Schimpansen der deutschen Anthropoidenstation auf Teneriffa und Hauptakteur in einem Experiment, das sich Wolfgang Köhler, seit 1914 Leiter der Station, für ihn ausgedacht hat. Aber das weiß Sultan natürlich nicht. Alles, was er will, ist die Banane.

Sultan sieht sich um. In seiner Nähe liegen zwei Schilfrohre, beide hohl, eines davon schmaler. Sultan steckt eins nach dem anderen durch das Gitter, doch beide sind zu kurz. Er probiert ein bisschen herum, ohne Erfolg, sitzt dann scheinbar teilnahmslos da, schaut in der Gegend umher, als gehe ihn das alles gar nichts an, greift wieder nach den Stöcken – und plötzlich fällt der...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.