„Meditation ist nicht der Weg zum Glück“

Ein besseres Leben ist möglich, versprechen die Anbieter von Meditations­kursen. Der Psychologe Miguel Farias warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen – und vor unerwünschten Nebenwirkungen

„Meditation ist nicht der Weg zum Glück“

Ein besseres Leben ist möglich, versprechen die Anbieter von Meditations­kursen. Der Psychologe Miguel Farias warnt jedoch vor zu hohen Erwartungen – und vor unerwünschten Nebenwirkungen

Herr Farias, Sie sind in der Fachwelt dafür berüchtigt, dass Sie sich den negativen Folgen der Meditation widmen, während die meisten Ihrer Kollegen das Potenzial des Meditierens erforschen.

Wissen Sie, ich möchte auch die positiven Seiten der Meditation ausloten. Wie kann Meditation eingesetzt werden, um Menschen zu helfen? Es gibt zahlreiche gute Ansätze. Ich bin unter anderem seit fünf Jahren für den Prison Phoenix Trust aktiv. Dieses Projekt bietet Meditation und Yoga in Gefängnissen an. Es soll den Insassen helfen, sich selbst besser kennenzulernen und die eigenen Gefühle zu kontrollieren. Mir geht es aber grundsätzlich um ein ganzheitliches Bild der Meditation – also auch um mögliche negative Auswirkungen.

Sie kritisieren die Neigung anderer Wissenschaftler, sich hauptsächlich mit den erfreulichen Effekten des Meditierens zu befassen. Was ist daran verkehrt?

Es verzerrt unser Verständnis...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

file_download print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.