Schöner Stress

Stress belastet und macht krank. Das stimmt manchmal, ist aber nur eine Seite der Medaille. Denn Stress hat auch positive Auswirkungen. Psychologen meinen inzwischen sogar: Ein sinnerfülltes Leben ist ein stressreiches Leben

Schöner Stress

Stress belastet und macht krank. Das stimmt manchmal, ist aber nur eine Seite der Medaille. Denn Stress hat auch positive Auswirkungen. Psychologen meinen inzwischen sogar: Ein sinnerfülltes Leben ist ein stressreiches Leben

Nirgendwo in Deutschland haben die Menschen so viel Stress wie in Baden-Württemberg. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Techniker-Krankenkasse. 63 Prozent sagen von sich, dass sie manchmal oder häufig gestresst sind. Doch die Einwohner des Ländles halten noch einen zweiten deutschen Rekord: Sie haben die höchste Lebenserwartung. Bei den Männern beträgt sie im Durchschnitt 79,15, bei den Frauen 83,64 Jahre. Wie passen diese beiden Ergebnisse zusammen? Ist Stress nicht ungesund, ja geradezu gefährlich?

Das kommt drauf an, wie die überraschenden Ergebnisse zweier Studien zeigen. Für die erste werteten Forscher Daten aus den USA aus. Dort wurden fast 30 00 Personen dazu befragt, wie viel Stress sie im vergangenen Jahr erlebt hatten. Neun Jahre später ermittelten die Wissenschaftler die Anzahl der Todesfälle. Wie zu erwarten, war das Risiko zu sterben für Menschen erhöht (um 43 Prozent), die angegeben hatten, dass sie viel Stress hatten. Allerdings bezieht sich die Zahl auf Personen, die glaubten, dass Stress der Gesundheit schadet. Diejenigen, die ebenfalls viel Stress angegeben hatten, ihn jedoch nicht für schädlich hielten, hatten das niedrigste Sterberisiko von allen, nämlich 17 Prozent weniger als die Vergleichsgruppe. Eine britische Studie wiederum ergab, dass Teilnehmer, die glaubten, dass Stress ihrer Gesundheit viel oder extrem schade, in den folgenden 18 Jahren mit einer um 50 Prozent größeren Wahrscheinlichkeit einen Herzinfarkt erlitten – unabhängig davon, wie stressreich sie ihr Leben empfanden.

Diese Art von Studien kann nicht beweisen, dass die Haltung zu Stress den Tod oder die Erkrankung (mit)verursacht hat. Aber die Ergebnisse regen doch zum Nachdenken an: Ist Stress wirklich ein so gefährlicher Risikofaktor, wie jeder glaubt? Kelly McGonigal, Gesundheitspsychologin an der Stan...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 8/2015: Schöner Stress!
file_download print

News

Beziehung
Bei der Partnerwahl sind wir berechenbarer, als wir glauben – mit einer Ausnahme
Leben
Menschen denken sehr unterschiedlich über das Träumen. Doch kaum jemand steht Träumen gleichgültig gegenüber.
Gesundheit
Ob die Integration von Geflüchteten gelingt, hängt auch vom seelischen Zustand der Betreffenden ab.