„Eine gute Entschuldigung stärkt die Beziehung“

Andere um Verzeihung zu bitten fällt vielen schwer. Warum ist das so? Und warum tun sich gerade Männer nicht leicht damit? Ein Gespräch mit der amerikanischen Psychologin und Therapeutin Harriet Lerner

„Eine gute Entschuldigung stärkt die Beziehung“

Andere um Verzeihung zu bitten fällt vielen schwer. Warum ist das so? Und warum tun sich gerade Männer nicht leicht damit? Ein Gespräch mit der amerikanischen Psychologin und Therapeutin Harriet Lerner

Frau Lerner, bei wem haben Sie sich zuletzt entschuldigt?

Erst heute Morgen, da habe ich mich bei meinem Ehemann Steve entschuldigt. Ich war sauer auf ihn.

Müssen Sie sich häufig bei ihm entschuldigen?

Wie so viele Menschen benehme ich mich in meiner eigenen Ehe am schlechtesten. Und nach 45 Jahren Ehe müssen wir uns häufiger beim anderen entschuldigen. Wir sind mittlerweile ganz gut darin geworden.

Macht man sich mit einer Entschuldigung nicht klein und verletzbar?

Natürlich. Ich weiß ja erst mal nicht, wie die andere Person meine Entschuldigung annimmt. Muss ich mich vielleicht auf einen ganzen Kübel an Kritik gefasst machen? Aber mittelfristig, das weiß ich sowohl aus meiner eigenen Erfahrung als auch aus meiner therapeutischen Arbeit, steigert eine gute Entschuldigung meinen Respekt mir selbst gegenüber. Und sie bringt mir auch den Respekt der anderen ein.

Eine wirklich ernst gemeinte Entschuldigung macht uns daher nicht kleiner. Sie macht uns nur dann kleiner, wenn wir um jeden Preis Streit und Konflikt vermeiden wollen. Wenn wir klein beigeben um des lieben Friedens willen. Übrigens gibt es beim Entschuldigen auch einen gewissen Unterschied zwischen den Geschlechtern.

Inwiefern?

Männer tun sich einfach deutlich schwerer mit Entschuldigungen als Frauen. Und das, was Sie eben angesprochen haben, die Angst davor, durch eine Entschuldigung schwach und klein zu wirken – das ist vor allem ein Thema bei Männern. Aber wirkliche Führung, etwa im Beruf, in der...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2017: Selbstsabotage
file_download print

News

Leben
Manche lesen ein Buch zwei Mal oder schauen sich einen Film nochmals an. Das ist gar nicht langweilig, fanden Psychologen in einer Studie heraus.
Leben
Wenn wir lächeln, steigt unsere Stimmung. Dies bestätigte eine Metaanalyse mit gut 11.000 Teilnehmern.
Leben
Was wir natürlich finden, hat mit tatsächlicher Natur nur zum Teil zu tun, ergab eine Befragung von 1400 britischen Parkbesuchern.