Alles zu meiner Zeit

Im Leben kommt es nicht nur darauf an, was man tut, sondern auch wann. Vieles gelingt uns mit dem richtigen Timing besser.

Im Alltag kommt es sehr auf gutes Timing an. © Inga Israel

Alles zu meiner Zeit

Im Leben kommt es nicht nur darauf an, was man tut, sondern auch wann. Gutes Timing ist dabei keine Glückssache, sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab – biologischen, kulturellen und persönlichen. Wie uns vieles mit dem richtigen Timing besser gelingt

Wenn man Leonard Bernstein glaubt, gibt es nur einen einzigen Moment, den Bruchteil einer Sekunde, der für den Start eines Konzerts genau richtig ist. „Da ist die Wartezeit“, schreibt der 1990 verstorbene Stardirigent in seinem Buch The Joy of Music, „während sich das Orchester vorbereitet und seine Kräfte sammelt, der Dirigent seinen ganzen Willen und seine Kraft auf das vorliegende Werk konzentriert, das Publikum zur Ruhe kommt und der letzte Husten verstummt. Nicht mehr das kleinste Rascheln eines Programmheftes; die Instrumente sind bereit und – bang! Das ist es. Eine Sekunde später ist es zu spät.“

Musiker wissen, wie wichtig Timing ist. Nicht nur beim Zeitpunkt, wenn die erste Note erklingt, sondern auch bei Rhythmus, Tempo und Pausen. Glücklicherweise kommt es bei den meisten Entscheidungen und Aktivitäten im Alltag nicht auf einen Sekundenbruchteil an. Dennoch spielt die richtige Zeitgestaltung in vielen Lebensbereichen eine bedeut­same Rolle. Nicht nur was und wie man etwas tut, sondern auch wann, wie schnell und wie lange, bestimmt, wie erfolgreich und zufrieden man ist.

Anders als Musiker machen wir uns über Zeitfragen jedoch meist relativ wenig Gedanken oder schieben sie beiseite, weil wir nicht wissen, wie wir sie beantworten sollen. Viele Leute meinen, das richtige Timing für eine Aktivität oder eine Entscheidung zu bestimmen sei zwecklos, sagt Stuart...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 8/2018: Alles zu meiner Zeit
file_download print

News

Leben
Manche lesen ein Buch zwei Mal oder schauen sich einen Film nochmals an. Das ist gar nicht langweilig, fanden Psychologen in einer Studie heraus.
Leben
Wenn wir lächeln, steigt unsere Stimmung. Dies bestätigte eine Metaanalyse mit gut 11.000 Teilnehmern.
Leben
Was wir natürlich finden, hat mit tatsächlicher Natur nur zum Teil zu tun, ergab eine Befragung von 1400 britischen Parkbesuchern.