„Diese Kinder wirken immer, als seien sie auf dem Sprung“

Sie fahren nicht in die Ferien, feiern nicht ihren Geburtstag, sorgen sich um die Zukunft: Rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wachsen in Armut auf. Die Familienforscherin Sabine Andresen findet das „alarmierend“

„Diese Kinder wirken immer, als seien sie auf dem Sprung“

Sie fahren nicht in die Ferien, feiern nicht ihren Geburtstag, sorgen sich um die Zukunft: Rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wachsen in Armut auf. Die Familienforscherin Sabine Andresen findet das „alarmierend“

Frau Andresen, Deutschland ist ein reiches Land. Würden Sie dieser Aussage zustimmen?

Ich glaube, das muss man. Gleichwohl gibt es auch in Deutschland Menschen, die unter Armutsbedingungen leben. Und dazu gehört auch ein recht großer Anteil an Kindern.

Was verstehen Sie in diesem Zusammenhang unter Armut?

In der Armutsforschung arbeiten wir mit unterschiedlichen Konzepten. In der absoluten Armut müssen Menschen mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen. Ihnen fehlt es an allem, was zur Befriedigung der existenziellen Bedürfnisse beiträgt, Essen, warme Kleidung, ein Dach über dem Kopf. Wenn wir auf Länder wie Deutschland blicken, greift das Konzept der relativen Armut, das auf Basis des durchschnittlichen Einkommens einer Bevölkerung definiert wird – in Deutschland sind all jene betroffen, die 60 Prozent oder weniger davon...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

file_download print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.