Manipulation durchschauen

Immer wieder lassen wir uns im Alltag von anderen lenken, beeinflussen oder sogar ausnutzen. Das muss nicht sein!

Oft bemerken wir gar nicht, wenn andere uns steuern ©Orlando Hoetzel

Manipulation durchschauen

Immer wieder lassen wir uns im Alltag von anderen lenken, ­beeinflussen oder sogar ausnutzen. Doch gegen Manipulationsversuche von Partnern, Kollegen und Verwandten kann man sich ­abgrenzen: indem man die psychologischen Mechanismen ­dahinter versteht und innere Warnsignale bewusst wahrnimmt

Eigentlich mag Simone Martens ihre Schwester. Doch als Melanie vor einiger Zeit ohne Ankündigung bei ihr vor der Tür stand, weil sie „überraschend“ ­vorübergehend in München arbeite, fühlte sich Simone Martens unangenehm überrumpelt. Die Schwester bat in flehendem Ton, ein paar Nächte bei Simone wohnen zu dürfen, um sich von dort aus eine Bleibe zu suchen. Sie habe sich zu spät gekümmert, das sei „doch hoffentlich kein Problem“. Zögerlich willigte Simone ein, schließlich freute sie sich auch, ihre Schwester zu sehen. Doch bei der Wohnungssuche verhielt diese sich dann unerwartet passiv: Weder schaute sie sich Annoncen an, noch suchte sie im Netz. Stattdessen ging sie tagsüber arbeiten, entspannte abends in Simones Wohnzimmer vorm Fernseher und bat schließlich: „Kannst du mit deinen vielen Bekannten...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2018: Manipulation durchschauen
file_download print

News

Beziehung
Erfolg überträgt sich: Sagt man Leuten, sie seien gute Sportler, meinen die, sie seien auch sonst attraktiv.
Gesundheit
Beziehungsstress belastet nicht nur die Psyche. Forscher haben herausgefunden, wie er zu Entzündungen im Körper führen kann.
Beruf
Wer seine psychische Erkrankung bei der Bewerbung verschweigt, kommt schneller an einen Job. Warum es sich dennoch lohnt, offen damit umzugehen.