Versunken im Spiel

Spielen ist ein Trend unserer Zeit. Sogar die guten alten Brettspiele sind wieder gefragt. Denn: Spielen entführt uns.

Die Illustration zeigt eine Figur mit einer dampfenden Tasse auf dem Kopf, darum Schlösser und ein Schlüssel
Spielen ist Ausdruck unserer intrinsischen Motivation – auch jenseits der Kindheit. © Lea Dohle

Seit ich Vater geworden bin, passiert Wundersames. Klar, werden Sie sagen, das ist normal. Doch dass ich mit meiner notorischen Abneigung gegen Gesellschafts- und Videospiele plötzlich wieder Lust am scheinbar sinnlosen Spielen bekomme, so ganz ohne Ziel und ohne Gedanken an Sieg oder Niederlage, überrascht mich doch. Sie wissen schon: mit den ersten Legos hantieren, sie mehr oder minder sinnvoll zu Gebilden zusammenfrickeln, einfach so im Sand buddeln und so weiter. Was eines beweist:…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2021: Sehnsucht nach Verbundenheit
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge