Die Forscherin, die Stereotype entschlüsselt

Porträt der Psychologin Susan Fiske: Ihre Kindheit in einem Multikulti-Viertel Chicagos. Ein Karriererückschlag. Warum sie manche einschüchtert.

Die renommierte Psychologin und Princeton-Professorin Susan Fiske, steht im roten Regenmantel und rotem Hut an ihrer roten Eingangstür
Susan Fiske erforscht mit Leidenschaft, wie Menschen über andere denken und welche Stereotype sie dabei leiten. © Jürgen Frank

Ich erreiche Susan Fiske in Jamaica, Vermont, einem Ort mit rund 1000 Einwohnern, drei Autostunden nordwestlich von Boston. Normalerweise wohnt die 68-Jährige während des Semesters in New Jersey, wo die Professorin an der ehrwürdigen Princeton University „Psychologie und öffentliche Angelegenheiten“ lehrt. Doch als wir uns in Coronazeiten zum Gespräch verabreden, findet der Unibetrieb noch immer weitgehend aus der Ferne statt. Und so haben Fiske und ihr Mann die letzten Monate an ihrem Zweitwohnsitz auf dem Land verbracht.

Das Skype-Interview mit ihr zu arrangieren war unkompliziert, und sie betont mehrfach, wie geehrt sie sich fühle, dass in Deutschland ein Porträt über sie erscheint. Auf dem Bildschirm kann ich hinter ihrem Gesicht durch ein Fenster den Garten sehen, in dem die Forscherin sich gerne mit Gemüseanbau die Zeit vertreibt, wie sie mir erzählt.

Schnell kommen wir auch auf die politische Lage zu sprechen. Susan Fiske macht keinen Hehl daraus, wie sehr sie die Situation in den USA bedrückt. Auch wenn Wahlverlierer Donald Trump das Weiße Haus schließlich doch räumen musste: „Es bleibt die Tatsache, dass fast die Hälfte meines Landes für ihn gestimmt hat, und das ist deprimierend.“

Seit mehr als 40 Jahren

In den Obama-Jahren sei sie beglückt gewesen, erinnert sich Fiske: „Wir hatten einen Präsidenten gewählt, der einer Minorität angehört. Menschen aus anderen Ländern strömten in die USA. Ich hatte das Gefühl, die amerikanische Idee zeige sich von ihrer besten…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Die soziale Ungleichheit in westlichen Gesellschaften wächst stetig. Im Gespräch warnt die Sozialpsychologin Susan Fiske vor verheerenden Folgen.
Beziehung
Zwei Fremde begegnen sich. In Sekundenschnelle begutachten sie einander und bilden sich ein erstes Urteil. Wie verlässlich ist dieser frühe Eindruck? Und warum…
Gesellschaft
Psychologie nach Zahlen: Fünf zweifelhafte psychologische Erkenntnisse, die in Wiederholungsstudien keine Bestätigung fanden.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 8/2021: Sich wieder nah sein
Psychologie Heute Compact 65: Besser schlafen
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
​Fünf Psychotherapeuten beschreiben Techniken und Haltungen, um andere Menschen besser zu verstehen. Und sie erklären, wie wir sie nutzen können. ​
Beziehung
Warum der Versuch, Intimität herzustellen, manchmal das Gegenteil bewirkt, zeigt Paartherapeutin Angelika Eck.