​ Dampfen vernebelt ​

Wer E-Zigaretten genießt, berichtet in gleichem Ausmaß über kognitive Probleme wie „herkömmliche“ Nikotinsüchtige. ​

Wer E-Zigaretten genießt, berichtet in gleichem Ausmaß über kognitive Probleme wie „herkömmliche“ Nikotinsüchtige und in deutlich stärkerem Ausmaß als die Nichtraucherfraktion.

Forscherinnen und Forscher werteten Daten von knapp 900000 Personen ab 18 Jahren aus zwei großen US-Gesundheitsbefragungen aus und stellten fest: Befragte, die aktuell E-Zigaretten rauchten, berichteten überzufällig oft von kognitiven Einschränkungen. Dies sei für die Vereinigten Staaten der erste empirische Beleg dafür, dass das Dampfen (vaping) von E-Zigaretten den Verstand „vernebele“, schreiben die Psychologinnen und Psychologen.

Verglichen wurden die Angaben von vier Verbrauchergruppen, denen die Befragten nach ihren Konsumgewohnheiten zugeordnet wurden: ausschließlich E-Zigaretten; beides – also herkömmliche und E-Zigaretten; inzwischen weder noch; immer schon nikotinabstinent.

Folgende kognitiven Probleme wurden neben anderem abgefragt: Schwierigkeiten bei der Verarbeitung von Informationen, Probleme, sich zu fokussieren, ein schlechteres Gedächtnis.

Zidian Xie u. a.: Electronic cigarette use and subjective cognitive complaints in adults. Plos One, 2020. DOI: 10.1371/journal.pone.0241599

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Wie prägen wir uns Dinge ein, während wir schlafen? Jan Born fand durch seine interdisziplinäre Forschung die Antwort. Der Psychologe im Porträt.
Gesundheit
„Millionen dopen am Arbeitsplatz“. Schlagzeilen wie diese suggerieren, dass Hirndoping zum Massenphänomen geworden sei. Doch ein näherer Blick zeigt: Weder ist…
Leben
Sie sind kein Gruppenmensch? Vor allem mit Vereinen können Sie gar nichts anfangen? Sie sollten umdenken. Denn neue Erkenntnisse belegen: Wer sich einer Gruppe…
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2021: Selbstwert wagen
Psychologie Heute Compact 65: Besser schlafen
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
​Fünf Psychotherapeuten beschreiben Techniken und Haltungen, um andere Menschen besser zu verstehen. Und sie erklären, wie wir sie nutzen können. ​
Beziehung
Warum der Versuch, Intimität herzustellen, manchmal das Gegenteil bewirkt, zeigt Paartherapeutin Angelika Eck.