Ein Mann unter Druck

Therapiestunde: Ein 81-jähriger Ingenieur mit der Diagnose „Bluthochdruck“ gerät neuerdings in Panik und lernt in der Therapie, wie „weit machen“ geht.

Die Illustration zeigt einen Mann, der in ein Blutdruckmessgerät gezwängt ist und ängstlich auf das Gerät schaut
Manchmal hat die Panik uns fest im Griff © Michel Streich

Herr F., 81 Jahre alt, Ingenieur, berichtet im Erstgespräch, er habe seit einem Jahr deutlichen Bluthochdruck. Er sei immer gesund gewesen, nun plötzlich dieser Bluthochdruck: unerklärlich und sehr beunruhigend.

Mein Klient schildert, dass das Symptom erstmals während des Kennenlerntermins beim neuen Hausarzt aufgetreten sei. Sein alter Arzt war in Rente gegangen, und auch wenn Herr F. sich gesund fühlte, habe er sich doch einmal beim Nachfolger vorgestellt – eigentlich nur „falls doch mal was ist“.

Offenbar sagte Herr F. dabei einleitend, er sei ja gesund und habe noch nie etwas Schlimmes gehabt – was der ärztliche Kollege mit den Worten „Na, das wollen wir doch erst einmal sehen!“ parierte. Dieser Satz habe meinen Klienten bis ins Mark erschüttert, denn vier Jahre zuvor war bei seiner Ehefrau aus heiterem Himmel eine Krebsdiagnose gestellt worden – nun schoss ihm beim Kommentar des Arztes durch den Kopf, was wohl wäre, wenn man auch bei ihm „etwas Schreckliches feststellen“ würde.

Während Herr F. also erstarrt dort saß, hatte der neue Arzt ihm eine Manschette angelegt und Blutdruck gemessen, um dann mit einer Art Zufriedenheit festzustellen: „Da haben wir es ja schon – Sie haben einen total überhöhten Blutdruck!“

Eine verunsichernde Diagnose

Seither geht mein neuer Klient regelmäßig zum Arzt, verspürt schon im Wartezimmer und vor allem beim Messen Panik, wie hoch der Blutdruck sein würde – und jedes Mal sei dieser dann auch „viel zu hoch“. Nach einiger Zeit habe er sich selbst ein Messgerät…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesundheit
Zur Ruhe kommen, Kraft tanken, konzentrierter werden – für all das haben wir ein Instrument, das uns immer begleitet: die eigene Atmung.
Gesundheit
Dass seelischer Stress und Kummer zu Herzerkrankungen beitragen und umgekehrt, vermutet die Medizin seit langem. Doch erst in jüngster Zeit beleuchtet die…
Gesundheit
Fasten ist wieder modern. Vor allem im medizinischen Bereich entdecken Forscher die positiven Aspekte des Nahrungsverzichts. Doch bei welchen Krankheiten hilft…
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 7/2022: Sehnsucht
Anzeige
Psychologie Heute Compact 69: Klug durchs Leben
print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.