Einfach verzaubert

Psychologen haben die Magie als Forschungsfeld entdeckt. Die Ergebnisse ihrer Studien belegen, wie leicht sich das menschliche Gehirn täuschen lässt

Einfach verzaubert

Psychologen haben die Magie als Forschungsfeld entdeckt. Die Ergebnisse ihrer Studien belegen, wie leicht sich das menschliche Gehirn täuschen lässt

Die Bühne war gut beleuchtet, der Trick simpel. Die Zuschauer wussten sogar, was passieren würde. Und dennoch ließen sie sich reihenweise in die Irre führen. Der Mann, der sie täuschen würde, saß an einem Tisch, vor sich eine Zigarettenschachtel. Diese öffnete er, nahm eine Zigarette heraus und steckte sie sich falsch herum in den Mund. Als er das Feuerzeug hob, bemerkte er seinen Fehler. Er drehte die Zigarette um, wollte sie nun tatsächlich anzünden – doch da war das Feuerzeug verschwunden. Und nicht nur das: Auch die Zigarette hatte sich vor den Augen des Publikums in Luft aufgelöst.

Viel Applaus bekam der Künstler für seinen verblüffenden Auftritt nicht. Was wohl an den Begleitumständen lag: Die Zuschauer waren nur einzeln zugelassen. Und sie trugen während der Show eine Art Stirnband mit integrierter Kamera, die ihre Augenbewegungen aufzeichnete. Denn die Vorführung war gleichzeitig ein wissenschaftliches Experiment, ersonnen vom Magier selbst.

Der Mann, der die Zigarette verschwinden ließ, heißt Gustav Kuhn. Der ehemalige Zauberprofi ist inzwischen im Hauptberuf Forscher im Bereich Kognitionspsychologie. An der Goldsmiths-Universität in London geht er der Frage nach, warum sich unser Gehirn so einfach täuschen lässt. Antworten erhofft er sich durch die wissenschaftliche Analyse von Zaubertricks. „Die Prinzipien, die diesen Tricks zugrunde liegen, sind sehr wirkmächtig“, sagt er. „Schließlich müssen sie zuverlässig funktionieren und das gesamte Publikum hinters Licht führen. Magier haben dazu ein fundiertes Wissen über kognitive Prozesse erworben – und zwar nicht im Labor, sondern in der Wirklichkeit. Als Wissenschaftler können wir davon profitieren.“

Der 43-Jährige ist Mitbegründer der Science of Magic Association, die Ende August zu einer zweitägigen Zaubereitagung nach London laden wird. Die Veranstalter erwarten mehr als 100 Teilnehmer aus Nordamerika und Europa. Diese Zahl dokumentiert das wachsende Interesse für ein Forschungsfeld,...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2017: Konzentrieren Sie sich!
file_download print

News

Leben
Welche Tipps würden Sie ihrem jüngeren Selbst geben? Eine Studie zeigt, was Menschen im Rückblick bewegt und was vor Reue schützt.
Gesellschaft
Eine Studie zeigt, wie Frust zu ungesundem Essen führt – und wie man sich dank einer Übung zum Wohlbefinden mit weniger Kalorien begnügt.
Gesellschaft
Digital lesen wir oberflächlicher, wie eine neue Studie zeigt – doch es kommt aufs Genre an.