Sei nicht so negativ!

Wer eher vorsichtig und pessimistisch in die Welt blickt, sieht sich einem Zwang zum Positiven ausgesetzt. Doch: Ist Optimismus immer gut?

©

Gelegentlich eine rosa Brille aufzusetzen, mehr auf die Sonnenseite zu schauen und die eigenen Möglichkeiten leicht zu überschätzen ist gesund. Immer wieder haben Forscher gezeigt, dass es statistisch gesehen günstiger ist, das Glas halb voll als halb leer zu sehen. Vor allem die positive Psychologie hat zum Optimismusboom beigetragen. Jene von dem Sozialpsychologen Martin Seligman ins Leben gerufene Wissenschaftsdisziplin will nicht die Schattenseiten der Seele erforschen, sondern…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2018: Die Kunst der Zuversicht
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge