„Jeder trauert früher oder später“

Autorin Isabel Bogdan spricht über Verlust und Trauer – und den langen Lauf zurück ins Leben.

Die Autorin Isabel Bogdan schaut nachdenklich aus einem Fenster
© Dennis Williamson

Mit Schwung öffnet Isabel Bogdan die Wohnungstür. Schon die Begrüßung klingt sehr herzlich – und ein bisschen heiser. Während die Schriftstellerin und Übersetzerin in der Küche Tee und Kaffee kocht, den mitgebrachten Kuchen auf einem Teller anrichtet und mit dem Geschirr klappert, erzählt sie gleich los: Sie ist nur auf einen Sprung zu Hause, ansonsten ist sie in den letzten Wochen mit ihrem neuen Roman Laufen ständig auf Lesereise gewesen, deshalb auch etwas angeschlagen.

Diese Reisen…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Der Suizid eines Nahestehenden stürzt die Hinterbliebenen in eine Flut widersprüchlicher Gefühle. Was tun, wenn sie nicht verebbt?
Beziehung
Neue Liebe nach dem Tod des Partners: eine Beziehung mit Herausforderungen!
Beruf
Wenn im beruflichen Umfeld jemand trauert oder ein Kollege stirbt, wissen viele oftmals nicht, wie sie damit umgehen sollen. Dabei braucht es nicht viel.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 3/2020: Ruhe im Kopf
Anzeige
Psychologie Heute Compact 71: Familienbande
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.