Das Leben leicht machen

Unser Leben ist zu vollgestopft: mit Gegenständen, Aktivitäten, Selbstverpflichtungen. Wie wir den Alltag und den Kopf entrümpeln.

Die Illustration zeigt einen Mann in Anzug und Krawatte in einem großen Heizluftballon, dessen Ballon aus seinem eigenen großen Kopf besteht, der Ballast abwirft, bestehend aus Möbel, Smartphone, Büchern etc.
Es gibt Phasen im Leben, in denen man den Ballast der Vergangenheit einfach abwerfen muss. © Francesco Ciccolella

Christof Herrmann hätte zufrieden sein können. Er hatte einen gut bezahlten Job als Informatiker, lebte in einer schönen Wohnung und in einer glücklichen Beziehung. Doch wenn er morgens und abends im Firmenwagen mit 200 Stundenkilometern über die Autobahn zu einem Kunden raste und wieder zurück, nagte der Zweifel an ihm. War das das Leben, das er sich wünschte? Die Arbeit nahm den größten Teil seiner Tage ein. Doch sie erfüllte ihn nicht. Als Ausgleich ging er shoppen, kaufte Berge an Büchern, CDs und Schallplatten – ohne die Zeit zu finden, sie zu lesen oder die Musik zu hören. Stattdessen wurden die Stapel der Dinge in seinem 2-Zimmer-Apartment immer höher. „Irgendwann ging kaum mehr etwas in die Wohnung hinein“, erzählt er.

Um dem stressigen Alltag zu entkommen, flog er mehrmals pro Jahr in die Ferien. Doch die erwartete Erholung blieb aus. „Die Reisen strengten mich an, statt mich glücklich zu machen“, sagt Christof Herrmann. Er fühlte sich zunehmend träger, irgendwann sogar „kurz vor dem Burnout“. Die Last auf der Seele schlug sich im Gewicht nieder: Früher war er schlank gewesen, doch schon länger ernährte er sich ungesund, aß viele Süßigkeiten und machte kaum Sport. Schließlich zeigte die Waage fast 100 Kilogramm an – ein Schock, der den Mittdreißiger zum Umdenken brachte. „Mein Körper, meine Wohnung, mein ganzes Leben fühlte sich vollgestopft an“, erzählt Christof Herrmann. „Es war höchste Zeit, die Reißleine zu ziehen.“

Die unendliche Vielfalt des Angebots

Mehr, schneller, weiter: Die Welt um uns herum steckt voller Möglichkeiten. Sie bietet uns ein Leben ganz nach unseren Wünschen. Was wir brauchen oder wonach wir verlangen, ist immerzu erreichbar – genau in diesem Augenblick, nur einen Mausklick…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Reisen gehört zur Lieblingsbeschäftigung von uns Deutschen. Doch was suchen wir, wenn wir in andere Länder fahren? Das, was wir auch zu Hause haben? Oder sind…
Gesellschaft
Self-Care: Ist das Körperöl plus Yoga, ein Lifestyle-Kreiseln um sich selbst? Nicht unbedingt. Über die sozialen Ursprünge eines Modebegriffs.
Leben
​Viele von uns streben das ganze Jahr dem Moment der Ferien entgegen. Die Tourismuspsychologie fragt, warum das so ist und wohin es uns dann zieht.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2022: Das Leben leicht machen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.