Abgehaktes wirklich abhaken

Ob Partnerwahl oder Abendgestaltung: Manche Menschen möchten aus jeder Entscheidung das Maximale herausholen. Doch das macht nicht immer zufrieden.

Ist meine Partnerin die richtige? Hätte ich vielleicht doch einen anderen Beruf wählen sollen? Manche Menschen wollen bei allen Entscheidungen die beste Option finden. Die Psychologie nennt sie „Nutzenmaximierer“. Allerdings sind diese mit der besten Entscheidung nicht immer glücklich, zeigt ein kanadisches Forschungsteam in drei Studien mit Entscheidungsaufgaben. Vielmehr komme es auf die Strategie an.

Zunächst zeigte sich: Viele Alternativen zu bewerten ist anstrengend, aber unproblematisch. Doch wer beim Prüfen der Optionen immer wieder über entgangene und verpasste Chancen nachgrübelt, ist im Nachhinein mit seiner Wahl weniger zufrieden und bedauert seine Entscheidung stärker.

Besser sei, bereits verworfene Optionen gedanklich abzuhaken, dann könnten die Maximiererinnen und Maximierer ihre Wahl am Ende auch genießen, belegt die Untersuchung. Gelinge dies nicht, könne die falsche Entscheidungsstrategie unzufrieden machen und dazu führen, dass Entscheidungen aufgeschoben oder sogar aufgehoben werden. Am günstigsten sei, nicht abzuwägen, sondern sich nur auf den Nutzen einer Entscheidung zu konzentrieren, heißt es. 

Artikel zum Thema
Leben
Wir haben die Wahl – aber welche Wahl ist die beste? Gibt es so etwas wie einen Königsweg zu guten Entscheidungen?
Leben
Grübeln Sie manchmal über verpasste Gelegenheiten und ungenutzte Chancen? Glauben Sie, an einer Kreuzung im Leben falsch abgebogen zu sein? Das Gefühl, nicht…
Beruf
Macht sie einen Fehler, geraten tausende Menschen in Gefahr. Wie geht eine Eventmanagerin aus Berlin damit um, nie alle Risiken vorhersehen zu können.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute Compact 72: Neuanfänge
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen