Ein Paar, zwei Wohnungen

Fest zusammen sein, aber getrennt wohnen: Immer mehr Paare sehen darin keinen Widerspruch. Wie eine Beziehung an zwei Orten gelingt.

Entspannung dank räumlicher Trennung. © Damir Khabirov/Getty Images

Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir haben fast zeitlebens darauf verzichtet: Obwohl die Beziehung der wohl bekanntesten Pariser Intellektuellen mehr als ein halbes Jahrhundert währte, wohnten sie nicht in einer gemeinsamen Wohnung. Erst als Sartre schwer krank wurde, zog Simone de Beauvoir bei ihm ein, um ihn bis zu seinem Tod im Jahr 1980 zu pflegen.

Auch Woody Allen und Mia Farrow entschieden sich während ihrer 13-jährigen Beziehung dafür, zwei getrennte Apartments diesseits und jenseits des New Yorker Central Parks beizubehalten. Der Regisseur Helmut Dietl und die Schauspielerin Veronica Ferres lebten neun Jahre lang in zwei separaten Wohnungen im gleichen Haus in München-Schwabing.

Living Apart Together, LAT, nennen Soziologen diese ganz besondere Lebensform, bei der ein Paar zwar zusammen ist, aber nicht zusammenwohnt. Was lange Zeit eher in Künstlerkreisen üblich war, hat sich vor allem in Großstädten inzwischen zu einem neuen Trend etabliert. Der Psychologe Jens Asendorpf von der Berliner Humboldt-Universität, der sich als einer der Ersten hierzulande wissenschaftlich mit dem Lebensmodell befasst hat, konnte zeigen, dass der Anteil der LAT-Partnerschaften in Deutschland zwischen 1992 und 2006 von 8,5 auf 10,9 Prozent gestiegen ist. Das heißt, dass inzwischen mehr als jeder zehnte Deutsche in einer festen Beziehung lebt und trotzdem allein wohnt.

Allerdings unterscheidet Asendorpf in seiner Studie noch nicht zwischen Menschen, die – meist gezwungenermaßen – eine Fernbeziehung führen, und solchen, die sich freiwillig für zwei getrennte Wohnungen entschieden haben. Der Soziologe Robert Naderi vom Bundesinstitut für…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Beziehung
Wie müssen zwei Liebespartner ­beschaffen sein, damit ihre Beziehung gedeiht? Franz Neyer und Christine Finn haben erforscht, welche Persönlichkeitszüge zu…
Beziehung
Wie es kommt, dass Paare zwar körperlich unruhiger, aber psychisch ruhiger schlafen, wenn sie die Nacht zusammen verbringen.
Beziehung
Auch in langjährigen Beziehungen sollte es eine „Sehnsuchtsspannung“ geben, sagt der Berliner Paartherapeut Wolfgang Krüger. Fehlt sie, ist das Zusammenleben…
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 12/2014: Das reicht mir!
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.