Wenn Frauen zuschlagen

Heftige Schläge, sogar Morde und sexuelle Gewalt: Es mag überraschen – aber solche Taten werden auch von Frauen verübt. Zwar führen Männer die Kriminalitätsstatistiken an, doch körperliche Übergriffe durch Frauen sind häufiger, als viele wahrhaben wollen. Wie kommt es dazu? Wer sind die Täterinnen, wer die Opfer?

Wenn Frauen zuschlagen

Heftige Schläge, sogar Morde und sexuelle Gewalt: Es mag überraschen – aber solche Taten werden auch von Frauen verübt. Zwar führen Männer die Kriminalitätsstatistiken an, doch körperliche Übergriffe durch Frauen sind häufiger, als viele wahrhaben wollen. Wie kommt es dazu? Wer sind die Täterinnen, wer die Opfer?

Wenn wir die Zeitung aufschlagen oder den Fernseher einschalten, sehen wir eine Welt, die aus Gewalt besteht – und meist ist es Gewalt von Männern“, sagt die Psychologin Helen Gavin von der britischen Universität Huddersfield. Doch das Bild ist verzerrt. Egal ob Mobbing, körperliche Übergriffe, sexueller Missbrauch oder Morde – immer sind auch Frauen unter den Tätern zu finden.

„Weibliche Aggression ist ein bedeutsames gesellschaftliches Thema, das ernst genommen werden sollte“, schreiben Gavin und Theresa Porter vom Connecticut Valley Hospital (USA) in ihrem Buch Female Aggression. Gewalt von Frauen werde immer noch viel zu häufig totgeschwiegen oder ins Lächerliche gezogen – etwa in genüsslichen Medienberichten über die Tritte und Schläge, die Beyoncés Schwester Solange ihrem Schwager Jay Z in einem Aufzug versetzte.

Zwar wird die überwiegende Zahl der Gewalttaten tatsächlich von Männern verübt: So waren laut der polizeilichen Kriminalstatistik 2014 in Deutschland 77 Prozent der Straftatverdächtigen männlich. Noch höher ist der Männeranteil bei schweren Vergehen: Bei Körperverletzung betrug er 80, bei...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

file_download print

News

Leben
Manche lesen ein Buch zwei Mal oder schauen sich einen Film nochmals an. Das ist gar nicht langweilig, fanden Psychologen in einer Studie heraus.
Leben
Wenn wir lächeln, steigt unsere Stimmung. Dies bestätigte eine Metaanalyse mit gut 11.000 Teilnehmern.
Leben
Was wir natürlich finden, hat mit tatsächlicher Natur nur zum Teil zu tun, ergab eine Befragung von 1400 britischen Parkbesuchern.