„Für mich bist du Luft!“

Wie reagieren wir, wenn andere uns ignorieren? Die Ergebnisse von sozialpsychologischen Studien sind alarmierend.

Wer sich ausgeschlossen fühlt, empfindet physischen Schmerz. © Karsten Petrat

„Für mich bist du Luft!“

Wie reagieren wir, wenn andere uns ignorieren? Sozialpsychologen sind dieser Frage in Laborstudien nachgegangen. Die Ergebnisse sind alarmierend – und können sogar erklären, warum Menschen zu Amokläufern werden

Für den Schauspieler Bruce Willis ist es die anspruchsvollste Rolle seiner Karriere: Im Film The Sixth Sense spielt er den Kinderpsychologen Malcolm Crowe, der im Verlaufe der Handlung seltsame Dinge erlebt. Niemand redet mit ihm, nicht einmal seine Frau. Er scheint für alle anderen unsichtbar zu sein. Erst gegen Ende erkennt Crowe, dass er bereits gestorben ist und nur noch als Geist durch die Welt stolpert. Die Symbolik dahinter ist klar: Wenn andere uns ignorieren, fühlt es sich an, als wären wir schon tot.

Die sozialpsychologische Forschung zu diesem Thema beginnt mit einem deutlich harmloseren Ereignis. Kip geht im Park spazieren. Ein verirrter Frisbee trifft ihn am Rücken. Kip hebt ihn auf und wirft ihn zurück zu den beiden jungen Männern, denen die Scheibe gehört. Zu seiner Überraschung kommt der Frisbee sofort zu ihm zurückgeflogen, Kip wird von einem unbeteiligten Spaziergänger zum Mitspieler. Doch nach drei oder vier Würfen ist der Spaß schon wieder vorbei: Die beiden anderen spielen nur für sich und beachten Kip nicht mehr. Der lässt die Schultern hängen und fühlt sich erbärmlich. Aber warum eigentlich? Weshalb tut es so weh, von einem Moment auf den nächsten komplett ignoriert zu werden?

Heute gehört Kip Williams zu den angesehensten Sozialpsychologen der Welt. Seine Karriere verdankt er nicht zuletzt der Episode im Park. „Auf dem Nachhauseweg“, sagt er, „wurde mir klar: Ich hatte eine Methode gefunden, Ostrazismus im Labor zu untersuchen.“ Ostrazismus? Damit bezeichnen...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 10/2018: Geschwister
file_download print

News

Leben
Welche Tipps würden Sie ihrem jüngeren Selbst geben? Eine Studie zeigt, was Menschen im Rückblick bewegt und was vor Reue schützt.
Gesellschaft
Eine Studie zeigt, wie Frust zu ungesundem Essen führt – und wie man sich dank einer Übung zum Wohlbefinden mit weniger Kalorien begnügt.
Gesellschaft
Digital lesen wir oberflächlicher, wie eine neue Studie zeigt – doch es kommt aufs Genre an.