Drogentrips gegen die Schwermut

Um die Therapie psychischer Leiden mithilfe von Drogen wie LSD ist ein euphorischer Hype ausgebrochen. Wie weit tragen die Versprechungen?

Die Illustration zeigt eine Frau mit doppeltem Gesicht mit buntem Bewusstsein
Die Drogenreisenden haben das Gefühl, die Grenzen des Ichs zu überwinden. Sie glauben, philosophische Einsichten zu haben, und erleben Sinn. © Tina Berning

Die Frau mittleren Alters litt seit Jahren an Depressionen, in den letzten beiden praktisch ununterbrochen. Darum entschloss sie sich, an einer Studie des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit teilzunehmen. Patientinnen und Patienten, denen bisher nichts dauerhaft geholfen hat, erhalten eine Substanz verabreicht, die eigentlich verboten ist: Psilocybin – der Hauptwirkstoff sogenannter Zauberpilze, der Halluzinationen und mystische Erfahrungen erzeugen kann.

Für…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Artikel zum Thema
Gesellschaft
In seinem Buch „Verändere Dein Bewusstsein“ geht Michael Pollan dem therapeutischen Nutzen von Psychedelika nach.
Gesundheit
Einen Rausch wie nach dem Konsum halluzinogener Drogen kann man auch mit Placebo erleben – wenn die Umgebung stimmt.
Gesundheit
Zwei Bücher über die Wirkung psychoaktiver Pflanzen und die Frage: Wann kann eine „substanzunterstützte Psychotherapie“ helfen?
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2022: Die Zeit, als alles neu war
Anzeige
Psychologie Heute Compact 72: Neuanfänge